zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

17. Oktober 2017 | 16:09 Uhr

Alles – nur keine Märsche

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Zum Zeitungsjubiläum spielt morgen das Fanfaren-Corps Nortorf auf / Nachwuchsmusiker immer willkommen

shz.de von
erstellt am 27.Mär.2015 | 10:00 Uhr

Fanfaren, Posaunen, Trommeln, Lyra oder Sousaphone. Von den Beatles über Abba oder Boney M. bis hin zu DJ Ötzi, Udo Jürgens und Bruno Mars spielt der Fanfaren-Corps Nortorf Stücke für jeden Geschmack – „nur keine Marschmusik“, so Leiter Helmut Siebke. Vor etwa 20 Jahren gründete er aus Spaß an der Musik gemeinsam mit seiner Tochter Nicole Gothmann jenen „modernen Fanfarenzug“. Angefangen haben sie mit acht Mitgliedern. Innerhalb kurzer Zeit wuchsen sie schnell, so dass das Fanfaren-Corps nach fünf Jahren bereits 75 Mitglieder zählte. 1997 gesellten sich noch Cheerleader zu den Instrumenten.

Heute treffen sich 40 Mitglieder im Alter zwischen acht bis über 50 Jahren einmal wöchentlich zum Proben in der Gemeinschaftsschule Wilster. Sie treten bei nahezu allen Wilsteraner Stadtfesten auf sowie auf Hochzeiten oder Geburtstagen.

Als Höhepunkt geht es jedes Jahr zum Rheinischen Karneval, wo das Corps in diesem Jahr vom 13. bis zum 17. Februar gleich vier Mal auftrat. Die Mitglieder kommen zum größten Teil aus Wilster und der Wilstermarsch, aber auch aus Itzehoe, Rendsburg oder Krempe, ein Teilnehmer sogar aus Hamburg. „Nachwuchs können wir immer gebrauchen“, sagt Helmut Siebke. Sein Ziel sei es, die Stärke von früher wieder zu erreichen. Ausbildung und Uniform seien kostenlos, es fällt ein Monatsbeitrag von nur drei Euro an.

Für ihn sei es schön, so vielen Menschen eine Freude mit der Musik zu bereiten. „Das macht einfach Spaß“, so Siebke. Jessica Steffens und Michelle Holler, beide 16, sind bereits seit über fünf Jahren als Cheerleader im Fanfaren-Corps. Besonders der jährliche Karneval sei für sie ein echtes Highlight. „Bei uns ist es immer lustig, wir haben immer was zu lachen“, sagt die elfjährige Cheerleaderin Jale von Bargen.

Sascha Knutzen, musikalischer Leiter, hat viel Spaß an der Musik. Er schreibt gemeinsam mit Nicole Gothmann die Stücke und spielt außerdem Fanfare – für ihn ein optimaler Ausgleich zum Job. Patrick Paulsen hat sich bereits früher ohne Instrument an Laternenumzügen beteiligt, seit September letzten Jahres spielt er aus Freude an der Musik im Fanfaren-Corps Trommel, genauer gesagt Snarre. Mitglied Alexander Domke besitzt ein gutes Taktgefühl, weshalb ihm seine Eltern nahelegten, sich beim Fanfaren-Corps anzumelden. Timp-Tom zu spielen bereite ihm sehr viel Spaß. Auch er freue sich jedes Jahr besonders auf den Karneval. Morgen spielt das Fanfaren-Corps für die Wilstersche Zeitung. Das Geburtstags-Ständchen gibt es um 16 Uhr am Colosseum. Anschließend geht es zum Umzug durch die Stadt zur WZ-Geschäftsstelle am Kohlmarkt. Besucher sind herzlich willkommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen