zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

22. November 2017 | 14:13 Uhr

Kultur : Alle aufstehen und die Arme hoch !

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Beim Kulturprojekt 25 Wochen in der Wilstermarsch: Wiebke Wimmer fesselt ihr Publikum.

shz.de von
erstellt am 28.Jun.2015 | 15:55 Uhr

Der Abend der vielen „W“s! Als Wiebke Wimmer aus Wulfsmoor mit ihrem Improvisationstheater im „Wilsteraner Wohnzimmer“ gastierte, waren im Gebäude des Kulturprojekts 25 Wochen mal wieder Extra-Stühle nötig.

Sofort hatte die gebürtige Sylterin das Publikum in der Hand. Erstmal alle aufstehen, Arme hoch, schütteln, dem Nachbarn auf die Schulter klopfen. Das lockerte! Dann erlebte der Saal über 90 Minuten einige Szenen aus dem Leben von der fiktiven Katja, die von Hamburg nach Wilster zieht, wo sie eine Mütze „sträkelt“ und den lispelnden Käse-Experten Anton-Klaus kennen lernt. Für den weiteren Verlauf der Geschichte stellte Wiebke Wimmer dem Publikum immer wieder Fragen zu Orten, Gegenständen oder Tätigkeiten und entwickelte aus den Vorschlägen spontan die einzelnen Szenen.

Als Hauptpartner hatte Wiebke Wimmer Achim Kussmann mitgebracht, der 15 Jahre Erfahrung in der Itzehoer Speeldeel vorweisen kann und beim „Schimmelreiter“ in Handerau-Hademarschen mitspielt. Er gab den etwas tüfteligen Anton-Klaus, der in der ersten Szene Sätze mit lediglich drei Worten sagen durfte und dann sein großes Geheimnis nur zögerlich aufdeckte.

Mit verschiedenen klassischen Techniken des Impro-Theaters würzte Wiebke Wimmer den Abend. Thomas und Katja aus dem Publikum spielten flirtende Skelette mit Fremdsynchronisierung. Wie es zum ersten Kuss im Leben von Daniela (auch aus dem Publikum) kam, spielten Wimmer und Kussmann nach, geführt durch Danielas Hupe (falsch) und Klingel (richtig) als Korrektiv. Immer wieder lustig! Die letzte Szene gaben beide Schauspieler als große Marionetten, deren Körper von Thomas und Anton (aus dem Publikum!) bewegt wurden. Eine Kussszene der besonderen Art, herrlich!

Wiebke Wimmer aus Wulfsmoor (geb. 1972) gab mit vier Jahren ihr Bühnendebüt, singt und textet auch. Seit 2001 ist sie Teil der Hamburger Improvisationstruppe „Steife Brise“. Von den 25 Wochen als Veranstaltungsort und -reihe war sie ganz begeistert und animierte das Publikum: „Kommt bald wieder in dieses wunderbare Wohnzimmer!“

25 Wochen-Veranstalter Anton Brade lud die Anwesenden speziell ein, sonnabends ab 19 Uhr zum offenen Tanzabend vorbeizuschauen, der bei gutem Wetter auch auf einer neuen Tanzfläche im Hof stattfinden wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen