Aktivregion sucht weiter Ideen für die Förderung

von
15. Mai 2015, 13:53 Uhr

Auf der ersten Vorstandssitzung der Förderperiode 2015 bis 2020 wurden 89 Gemeinden aus den Ämtern Breitenburg, Horst-Herzhorn, Itzehoe-Land, Krempermarsch, Schenefeld und Wilstermarsch als Mitglieder der AktivRegion Steinburg aufgenommen. Bislang waren die Ämter stellvertretend Mitglied. „Wir erhoffen uns so einen direkten Kontakt zu den Gemeinden und eine besser Einbindung in das Fördergeschehen“, so Reinhold Wenzlaff, Vorsitzender der AktivRegion.

Die Projektanträge zur Geschäftsstellentätigkeit und zur Öffentlichkeitsarbeit wurden beschlossen und sichern die professionelle Betreuung der Projektantragsteller und Weiterentwicklung der Themen. Die europaweite Vergabe der Aufträge wurde inzwischen beendet und in die bewährten Hände der Egeb-Wirtschaftsförderung sowie des Büros RegionNord gegeben. Mit den beiden Projekten werden im Zeitraum 2015 bis 2023 knapp 900  000 Euro Investitionen ausgelöst. Es werden Fördermittel des Europäischen Landwirtschaftsfonds in Höhe von insgesamt rund 500  000 Euro in die Region fließen.

Trotz der guten Vorbereitung in der AktivRegion Steinburg können Projekte voraussichtlich nicht vor September 2015 bewilligt werden. Ursache ist, dass die EU das Landesprogramm noch nicht genehmigt hat. Der Vorstand hofft dennoch auf viele Ideen. Förderfähig sind beispielsweise Projekte der Bewusstseinsbildung im Bereich Energieeinsparung, die die Natur erlebbar machen, die das ehrenamtliche Engagement auszeichnen, die neue Nutzungen in alte Gebäude bringen oder mit neuen Ideen der Schulabbrecherquote begegnen. 

>Weitere Infos: www.leader-steinburg.de

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen