zur Navigation springen

AktivRegion gibt Zuschuss für sieben Projekte im Kreis

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Der Vorstand der AktivRegion Steinburg befasste sich mit acht interessanten Projekten, für die ein Zuschuss aus EU-Fördermitteln für den ländlichen Raum beantragt worden war. Die Vorstandsmitglieder unter dem Vorsitz von Reinhold Wenzlaff entschieden sich schließlich für sieben dieser Projekte.

In den Genuss der Zuschüsse kommen dabei Vorhaben aus dem gesamten Kreisgebiet: „Revitalisierung MarktTreff St. Margarethen“, „Aufwertung des Kulturdenkmals ‚Eishaus‘ in Krempe“, „BIK Bürgerinformation Krempe“, „Ein Kümmerer für Neuenbrook“, „Bürgerbegegnungsstätte Besdorf“, „Konzeption Wohnprojekt Herzhorn“ (Teil 1) sowie auch der zweite Teil dieses Projekts für das Herrichten des Grundstücks. Näheres zu den Projekten gibt es auf der Internetseite der AktivRegion.

Während das Eishaus in Krempe in das Handlungsfeld „Land- und Naturerlebnisse“ gehört, sind alle anderen Projekte dem Handlungsfeld „Allianzen der Daseinsvorsorge“ zugeordnet.

„Mit diesen ersten Beschlüssen haben wir den Knoten der wartenden Projektträger zerschlagen können“, meint Wenzlaff. „Den nächsten Schwung an Projekten, der sich seit einigen Monaten aufgestaut hat, erwarten wir für die nächste Sitzung im November“, ergänzt sein Stellvertreter Manfred Schmiade. „Nach gut eineinhalb Jahren Pause steigen wir jetzt wieder voll in die Projektförderung ein“, fügt er hinzu.

Lediglich die Sanierung des Bismarckturms in Itzehoe konnte nicht mit einer Förderung bedacht werden, da der wesentliche Inhalt des Projektes in der Sanierung oder Restauration der Außen-wand besteht, was allerdings nicht mit den Förderregeln zu vereinbaren gewesen sei.  

>Weitere Infos: www.leader-steinburg.de





zur Startseite

von
erstellt am 26.Aug.2015 | 15:36 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen