Gute Bilanz : Aktiv bleiben für Glückstadt

Erfolgreiches Gespann (v. l. ): Die Vorständler Henning Plotz, Hauke Buttmann und Oliver Puls blicken auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurück.
Erfolgreiches Gespann (v. l. ): Die Vorständler Henning Plotz, Hauke Buttmann und Oliver Puls blicken auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurück.

Verein läutet neues Jahr mit Stammtisch ein. Beim nächsten Treffen geht es um die Anschaffung einer neuen Kirchenorgel.

shz.de von
15. Januar 2018, 05:00 Uhr

Vorstand und Mitglieder des Vereins „Aktiv für Glückstadt“ blicken auf ein erfolgreiches Jahr zurück. In seiner Begrüßungsrede erwähnte der Vorsitzende Henning Plotz die zahlreichen Aktionen 2017 – wie die längste Picknicktafel der Welt, das Lichtfest und die Weihnachtsbaumaktion. Außerdem versprach Plotz, dass die Illuminierung der Bäume am Fleth 2018 fortgesetzt wird: „Wir sind noch längst nicht da, wo wir hinwollen. Es geht weiter.“

Auch die Bepflanzung der Blumengefäße in der Innenstadt durch die Gärtnerei Irina Neer wird weitergeführt. Klaus Eule und Igor Neer machten es sich im Glückstädter Jubiläumsjahr zur Aufgabe, mit der Bevölkerung 100 000 Blumenzwiebel zur Verschönerung der Stadt zu pflanzen. Damit die mühevolle Arbeit besser von der Hand ging, fertigte Eule extra 30 Pflanzbohrer für die Aktion an.

Zum ersten Stammtisch im neuen Jahr lud der Vereinsvorstand seine über hundert Mitglieder in das Restaurant „Kandelaber“ zum Grünkohlessen ein. Musikalisch wurde die Auftaktveranstaltung mit jazziger Livemusik vom Blue Note Quartett begleitet. Plotz bedankte sich speziell bei den „Glüflüs“ (Flüchtlinge, die in Glückstadt wohnen): „Ohne ihre Hilfe hätte die Blumenzwiebel-Aktion viel länger gedauert oder wäre nicht zu schaffen gewesen.“

Eine weitere Aktivität ging von Wolfgang Plinske aus. Er organisierte die Herstellung und Verteilung von Autokennzeichen-Haltern mit dem Schriftzug „Ich bin dabei – Aktiv für Glückstadt e. V.“. Plinske begeisterte auch weitere Baumpaten. Sie übernehmen die Kosten für die Beleuchtung einzelner bestimmter Bäume am Fleth. Um die Umsetzung dieser Arbeit kümmert sich Horst Meiners. Er stellt das Personal und besorgt die richtigen Lichterketten mit seiner Firma „Expert Meiners“.

„Dank der guten Zusammenarbeit mit dem Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag erschienen im letzten Jahr zahlreiche Berichte über die Aktivitäten des Vereines in der Glückstädter Fortuna“, hob Plotz hervor. Er dankte allen Mitgliedern für ihr persönliches Engagement.

Auch die Beantragung der Gemeinnützigkeit des Vereins ist so gut wie abgeschlossen. Das bedeutet, dass Spenden an den Verein in Zukunft von der Steuer abgesetzt werden können.

Am Ende seines Rückblickes wies Plotz auf den nächsten Stammtisch an einem ungewöhnlichen Ort hin. Er findet am Donnerstag, 8. März, mit Wein, Bier und „rockigen Tönen“ in der Stadtkirche statt. Ein besonderes Thema wird dabei die Anschaffung der neuen Orgel für die Kirche sein.


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen