Viele Veranstaltungen : Aktionswoche gegen Gewalt an Frauen

Haben für den Kreis Steinburg eine Aktionswoche gegen Gewalt gegen Frauen auf die Beine gestellt:  Farchonda Pfahl (Cafe Königsberg), Wiebke Tischler (Gleichstellungsbeauftragte des Amtes Kellinghusen), Pastorin Maren Schlotfeld, Andrea Bünz  (KIK), Tinka Frahm (Gleichstellungsbeauftrage des Kreises), Katrin Ufen (pro familia), Deborah Azzab-Robinson (Gleichstellungsbeauftragte Glückstadt), Heike Siemssen-Bielenberg (Frauenhaus Itzehoe) und Karin Lewandowski (Gleichstellungsbeauftragte Itzehoe).
Haben für den Kreis Steinburg eine Aktionswoche gegen Gewalt gegen Frauen auf die Beine gestellt: Farchonda Pfahl (Cafe Königsberg), Wiebke Tischler (Gleichstellungsbeauftragte des Amtes Kellinghusen), Pastorin Maren Schlotfeld, Andrea Bünz (KIK), Tinka Frahm (Gleichstellungsbeauftrage des Kreises), Katrin Ufen (pro familia), Deborah Azzab-Robinson (Gleichstellungsbeauftragte Glückstadt), Heike Siemssen-Bielenberg (Frauenhaus Itzehoe) und Karin Lewandowski (Gleichstellungsbeauftragte Itzehoe).

Großes Programm in vielen Steinburger Städten und Gemeinden: Selbstverteidigungskurse, eine Fachtagung im IZET – und es werden die Flaggen gehisst.

67404022_100626064622175_3909334229875425280_o.jpg von
15. November 2013, 12:00 Uhr

Gewalt an Frauen hat viele grausame Gesichter: Zwangsprostitution, Genitalverstümmelung, Zwangsheirat, Menschenhandel sind Schlagworte, die nach Ungerechtigkeit in fernen Ländern klingen. Aber Gewalt an Frauen ist auch hier vor der eigenen Haustür gegenwärtig. Vergewaltigung, häusliche Gewalt oder weibliche Armut sind nur einige Beispiele von Gewalt, die Frauen auch hierzulande ertragen müssen. Und es trifft Frauen jeden Alters, jeder Religion, jeder Bildungsschicht. „Obwohl die Gleichstellung von Frauen und Männern in den Verfassungen von 139 Ländern und Gebieten garantiert wird, wird Frauen allzu häufig Gerechtigkeit und Schutz vor Gewalt verwehrt“, stellte die Leiterin der UN Women, Michelle Bachelet fest.

Viele Opfer schweigen, aber die Öffentlichkeit soll wach gerüttelt werden. Mit dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen soll die Diskriminierung und Gewalt jeder Form gegenüber Frauen bekämpft werden. Deshalb wird ein Gedenk- und Aktionstag jährlich am 25. November abgehalten. Auch der Kreis Steinburg wird aktiv. Ein breites Bündnis aus KIK-Netzwerk, der Pastorin vom Evangelischen Frauenwerk, Frauenhaus Itzehoe, Gleichstellungsbeauftragten, der Beratungsstelle pro familia und dem Frauenwerk hat für den Kreis eine Aktionswoche zu dem Thema vorbereitet (Programm siehe Infokasten).

Der Startschuss fällt am 18. November mit dem Beginn der Krav-Maga-Kurse an Steinburger Schulen. Wie auch im letzten Jahr wird Tino Enders von der Krav Maga-Academy Kellinghusen mit seinem Team verschiedene Schulen besuchen: die Klosterhofschule Itzehoe, AVS Itzehoe , Gemeinschaftsschule Kellinghusen, Gemeinschaftsschule Lübscher Kamp Itzehoe, Detelfsengymnasium und Gemeinschaftsschule Glückstadt „Ziel ist es, den Schülerinnen zu zeigen, welche Stärke in ihnen steckt, wie sie Kraft am besten einsetzen und ihnen damit ein Stück mehr Selbstvertrauen zu geben“, erklärt Tinka Frahm, die Gleichstellungsbeauftragte des Kreises. Dass auch die Schulen mit ins Boot geholt werden, sei sehr wichtig, „um auch Mädchen zu erreichen, die nicht Mitglied in einem Sportverein sind“. Aber Mädchen von anderen Schulen oder Frauen, die nicht mehr die Schulbank drücken, können mitmachen. In der Aktionswoche findet am 23. November in Kellinghusen ein kostenloser Selbstverteidigungskurs statt.

Am Freitag, 22. November, wird es einen Stand auf dem Glückstädter Markt geben. Dort werden wie im letzten Jahr Brötchentüten mit Informationsmaterial verteilt. Die gleiche Aktion findet am 26. November auch in Hohenlockstedt und in Itzehoe statt. In der Kreisstadt wird im Rahmen der zentralen Veranstaltung der Aktion „Gewalt kommt nicht in die Tüte“ auch die Sozialministerin Kristin Alheit vor der Bäckerei „Brot und Zeit“ Brötchen verteilen. An der gemeinsamen Aktion des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Familie und Gleichstellung, des KIK-Netzwerkes bei häuslicher Gewalt, dem landesinnungsverband des Bäckerhandwerks Schleswig-Holstein und der landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Frauen und Gleichstellungsbeauftragten werden auch Innungsbäckereien Tüten mit der Aufschrift „Gewalt kommt mir nicht in die Tüte“ und der Frauen-helpline verteilen. Auf der Tüte finden Frauen auch die Notfallnummer (08000 166016), unter der Betroffene und Fachkräfte schnell Hilfe und Ansprechpartner in der Region bekommen. „Die Tüten sollen aber auch das Umfeld der Betroffenen erreichen und Mut machen, sich Hilfe zu holen“, so Karin Lewandowski, die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Itzehoe. Ein Alltagsprodukt wie Brötchentüten mit Informationen zu verknüpfen habe sich bewährt, weiß Wiebke Tischler, Gleichstellungsbeauftrage des Amtes Kellinghusen. „Über die Brötchen kommen wir schneller mit den Leuten in Kontakt und es ergeben sich viele interessante Gespräche.“ „Damit erreichen wir ein breiteres Publikum, das hat sich als sehr hilfreich erwiesen“, resümiert auch Karin Lewandowski.

Am Montag, 25. November, wird um 10 Uhr vor dem Kreistag die Flagge „freileben ohne Gewalt“ gehisst, um ein Zeichen gegen Gewalt zu setzen. Am 26. November laden die Brücke Schleswig-Holstein und das Autonome Frauenhaus Itzehoe zur Fachveranstaltung „Gewalt behindert Frauen“ ein. Dabei geht es um Gewalt an behinderten Frauen. Hintergrund ist eine Studie, die im letzten Jahr veröffentlicht wurde und aufdeckte, dass ein großer Prozentsatz körperlich und geistig behinderter Frauen Gewalterfahrungen in ihrem Leben machen mussten.

Auch die Stadtbücherei Itzehoe beteiligt sich an der Aktionswoche. Dort stehen in der Woche Büchertische mit Büchern zu dem Thema.

>Aktionswoche im Kreis Steinburg vom 18. bis 26. November: Krav Maga-Selbstverteidigungskursen für Schülerinnen. Kostenloser Selbstverteidigungskurs für alle Frauen Sonnabend, 23. November, in Kellinghusen. (Info, Anmeldung unter www.krav-maga-academy.com).

22. November, 10 Uhr: „Gewalt kommt nicht in die Tüte“: Infos und Brötchen auf dem Wochenmarkt Glückstadt. 12.30 Uhr: „Andacht zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen: Hören und Klagen, Anteil nehmen und Kraft schöpfen“ in der Kirche am Markt in Glückstadt.

25. November: 10 Uhr: „Frei leben - ohne Gewalt“: Hissen der Flagge vor dem Kreishaus Itzehoe.

26. November: 9 bis 17 Uhr Fachveranstaltung im IZET Itzehoe „Gewalt behindert Frauen“. Anmeldung bei der Brücke SH, 04821/679111, mailbox@bruecke-sh.de. Kosten: 35 Euro. 9.30 bis 11.30 Uhr: Gewalt kommt nicht in die Tüte“: Infos und Brötchen auf dem Wochenmarkt Hohenlockstedt. 15.30 Uhr: Zentrale Veranstaltung zur Aktion mit Ministerin Kristin Alheit bei Bäcker „Brot und Zeit“ in Itzehoe.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen