zur Navigation springen

AfD geht mit neuem Steinburger Kreisverband in die Europawahl

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Rechtzeitig zur Europawahl am 25. Mai hat die Alternative für Deutschland (AfD) jetzt auch einen Steinburger Kreisverband ins Leben gerufen. An der Spitze stehen der Itzehoer Professor Dr. Dietger Mainz, der Kellinghusener Hagen Pittelkow, Peter Ganswindt aus Hodorf und der Hohenlockstedter Klaus Gohr. Ebenfalls bei der Gründungsversammlung dabei war die Horsterin Ulrike Trebesius, die auf der bundesweiten AfD-Kandidatenliste Rang 6 einnimmt. Sie hatte bereits bei der Bundestagswahl für die AfD im Wahlkreis Steinburg kandidiert.

Sprecher Hagen Pittelkow erinnerte daran, dass die AfD bei der Bundestagswahl beachtliche 4,7 Prozent der Stimmen habe erreichen können. Mit der Gründung des Steinburger Kreisverbandes sei inzwischen auch der organisatorische Aufbau der Parteistruktur in Schleswig-Holstein abgeschlossen.

„Wir sehen uns als zentrale Anlaufstelle für alle interessierten Steinburger“, so Sprecher Pittelkow. Dabei wolle man Antworten geben auf „alle drängenden politischen Fragen unseres Landes und Europas“. Pittelkow: „Wir wollen die Realitäten nicht schön reden und ihnen ausweichen.“ Mit Blick auf die Europawahl kündigt er eine Informationsveranstaltung an. Am Donnerstag, 22. Mai, wird um 20 Uhr im Itzehoer Hotel Mercure der AfD-Bundessprecher Dr. Konrad Adam erwartet. Sein Thema: „Unsere Zukunft – und die Zukunft der EU.“

zur Startseite

von
erstellt am 15.Mai.2014 | 16:57 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen