Verkehr : Adolf-Rohde-Straße wieder in beiden Richtungen befahrbar

Abbiegen wieder erlaubt: Seit gestern Nachmittag dürfen Autofahrer erneut vom Langen Peter in die Adolf-Rohde-Straße fahren.
Abbiegen wieder erlaubt: Seit gestern Nachmittag dürfen Autofahrer erneut vom Langen Peter in die Adolf-Rohde-Straße fahren.

Das Abbiegeverbot vom Langen Peter wurde nach kurzer Testphase wieder aufgehoben. Der Grund: Zu viel Stau vor der Kreuzung mit der Lindenstraße.

von
08. Mai 2018, 05:00 Uhr

Kürzer als ursprünglich geplant dauerte die Testphase einer neuen Verkehrsführung in der Adolf-Rohde-Straße. Wie Bürgermeister Andreas Koeppen mitteilt, hat er das kürzlich eingeführte Abbiegeverbot für Autofahrer vom Langen Peter/Gruner Straße in die Adolf-Rohde-Straße wieder aufgehoben.

„Es hat sich gezeigt, dass es vor der Kreuzung Gruner Straße und Lindenstraße zu langen Rückstaus gekommen ist“, so Koeppen. „So konnte es nicht bleiben.“ Ab sofort dürfen Autofahrer nun wieder in beiden Richtungen die Adolf-Rohde-Straße befahren.

Hintergrund der Neuregelung war die Einweihung des Hauses der Jugend in der Adolf-Rohde-Straße. Eigentlich sollte sie zunächst etwa sechs Wochen in Kraft bleiben und die Sicherheit der Kinder und Jugendlichen erhöhen. „Das Tempo 30 bleibt daher auch dauerhaft“, sagt Koeppen, der Kontrollen ankündigt. Wie der Übergang zum Planschbecken-Gelände zusätzlich sicherer gestaltet werden könne, werde geprüft.

Entlastung für die Kreuzung Linden-, Brücken- und Grunerstraße dürfte zusätzlich eine andere Maßnahme bringen: Heute sollen die Bauarbeiten an der Südspange abgeschlossen werden. Die Sperrung der Gasstraße soll am frühen Nachmittag aufgehoben werden.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen