Blutspendeaktion des DRK Wilster : Aderlass: Wieder Rekordspender aus der Marsch

Kurt Schwardt (r.) wurde für seine 150. Blutspende beschenkt. Neben ihm Michael Lotzeck vom DRK-Blutspendedienst Nordost und die Vorsitzende des DRK Wilster, Karin Lindemann.
1 von 2
Kurt Schwardt (r.) wurde für seine 150. Blutspende beschenkt. Neben ihm Michael Lotzeck vom DRK-Blutspendedienst Nordost und die Vorsitzende des DRK Wilster, Karin Lindemann.

Kurt Ahmling lässt sich seit seiner Bundeswehrzeit 1970 Blut abzapfen – bei der Spendenaktion des DRK Wilster jetzt schon zum 150. Mal

Avatar_shz von
23. Februar 2018, 05:10 Uhr

Die Wilstermarsch scheint ein gutes Pflaster für Blutspender zu sein. Erst vor wenigen Wochen war in Beidenfleth ein Rekordhalter für seine inzwischen 75. Spende gewürdigt worden. Jetzt meldet auch das DRK in Wilster mit Kurt Ahmling einen besonders eifrigen Spender.

Während seines Bundeswehrdienstes 1970 hat Kurt Schwardt aus Honigfleth zum ersten Mal Blut gespendet. Seitdem ist er dabei geblieben und hat sich Jahr für Jahr bis zu viermal jeweils einen halben Liter seines roten Lebenssaftes abzapfen lassen. Jetzt wurde er bei dem jüngsten Spendentermin in der Gemeinschaftsschule Wilster für seine 150. Blutspende geehrt, mit der er es auf eine bisherige Lebensleistung von 75 Liter Blut brachte.


84 Spender beim Aderlass in Wilster

Michael Lotzeck vom Blutspendedienst des DRK Nordost überreichte ihm eine große Präsentkiste, die DRK-Ortsvorsitzende Karin Lindemann schloss sich mit einem Präsent des Ortsvereins an. „Ich werde weitermachen“, kündigte Kurt Schwardt an. Bis zum Alter von 73 Jahren kann der jetzt 68 Jahre alte Rentner weiterhin Blut spenden. Er müsste dann jährlich an fünf Spendenterminen teilnehmen, um noch die 175. Spende zu schaffen. Männer können alle zwei Monate, Frauen alle drei Monate Blut spenden.

An der Spendenaktion in der Gemeinschaftsschule Wilster beteiligten sich in dieser Woche 84 Spender, darunter sechs Erstspender. Jeder zehnte Spender wurde mit einem Eisgutschein, jeder Erstspender mit einer süßen Überraschung beschenkt. Unter allen Spendern verloste das DRK Wilster einen Restaurantgutschein im Wert von 30 Euro. Darüber freute sich die Blutspenderin Franciska Nowak aus Wilster.

Zu den Teilnehmern gehörte als Jubilarin auch Telse Wirtz aus Hackeboe, die ihre 25. Blutspende ablieferte. Alle Spender wurden nach dem Aderlass von den Damen des Ortsvereins mit Kaffee und Kuchen, belegten Brötchen und heißen Würstchen bewirtet. „Wir geben uns Mühe“, sagte dazu Karin Lindemann und kündigte für dieses Jahr noch zwei weitere Spendentermine an. Sie finden am 26. Juni und am 4. Dezember statt.


Jubiläumsspender auch in St. Margarethen

Einen erfolgreichen Blutspendetermin meldet auch das DRK in St. Margarethen. „50 plus“ bezifferte Vorsitzende Ilse Franzenburg die durchschnittliche Beteiligung in der Elbgemeinde. Auch bei der jüngsten Blutspendeaktion im Dolling-Huus wurde dieses Soll erfüllt. 52 Freiwillige, darunter zwei Erstspender, spendeten jeweils einen halben Liter ihres Blutes. Eventuell wäre der Zulauf noch größer gewesen. Die Grippewelle hatte eine aber wohl stärkere Beteiligung verhindert.

Mit ein bisschen Glück geht es auf Kreuzfahrt

Die Vorstandsmitglieder und Helferinnen des Ortsvereins sorgten auch diesmal wieder mit Kaffee und leckeren belegten Broten für das leibliche Wohl der Spender. Seine 75. Jubiläumsspende ließ sich Heiko Nielsen aus Brokdorf abnehmen. Zu den Mehrfachspendern gehörte auch Kudensees Wehrführer Frank Nagel, dem die DRK-Schwester Anke Schladetsch aus Brunsbüttel die Nadel anlegte. Unter allen Spendern, die sich im ersten Quartal dieses Jahres im Bereich des DRK-Blutspendedienstes Nordost an den Spendeterminen beteiligen, werden drei einwöchige Kreuzfahrten für jeweils zwei Personen zu den Kanarischen Inseln verlost. Nun hoffen auch die St. Margarethener Spender, dass das Losglück einen von ihnen treffen könnte.
zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen