zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

18. Oktober 2017 | 15:38 Uhr

Verkehr : Absperrung soll Fußgänger schützen

vom
Aus der Redaktion der Wilsterschen Zeitung

Straßenbauarbeiten zwischen Landscheide und Wilster: Ab Montag rollt der Umleitungsverkehr durch St. Margarethen.

von
erstellt am 07.Sep.2014 | 16:21 Uhr

Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein, Niederlassung Itzehoe, wird die Fahrbahn der B 5 zwischen Landscheide und Wilster-West (Nortorf) auf einer Länge von 7,4 Kilometern erneuern. Dazu werden ab Montag, 8. September, bis Freitag, 10. Oktober, die schadhaften Asphaltschichten abgefräst und neu wieder hergestellt. Der Verkehr wird umgeleitet, rollt unter anderem durch St. Margarethen.

Bei den Arbeiten zur Fahrbahnerneuerung handelt es sich um den letzten Bauabschnitt einer 3,9 Millionen Euro teuren Gesamtmaßnahme. Die B5 wird während der nächsten fünf Wochen auf dem Streckenabschnitt voll gesperrt, entsprechend auch die Anschlussstellen Landscheide und Wilster-West (Nortorf). Für den Durchgangsverkehr wird eine Umleitung ausgeschildert aus Richtung Marne/Brunsbüttel kommend über die B5-Anschlussstelle Brunsbüttel-Süd zur B 431 nach St. Margarethen, Brokdorf und über die L 170 und L 136 nach Dammfleth zur B5-Anschlussstelle Wilster-Dammfleth. Für die Gegenrichtung von der B5-Anschlussstelle Wilster-Dammfleth über Brokdorf und St. Margarethen zur B5-Anschlussstelle Brunsbüttel-Süd.

Eine Umleitung, über die die St. Margarethener nicht so erbaut sind. Aber: „Wir als Gemeinde haben leider nicht die Möglichkeit die Umleitung durch unseren Ort zu verhindern“, sagt Bürgermeister Volker Bolten. Die Einschränkungen während der nächsten Wochen würden sicherlich alle zu spüren bekommen. „Wir vom Gemeinderat erwarten, dass es aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens zu massiven Verkehrsbehinderungen kommen wird.“ Deshalb habe die Gemeindevertretung „rechtzeitig Kontakt zur Verkehrsaufsicht aufgenommen, um mit dieser und der Polizei geeignete Maßnahmen zur Verkehrssicherheit der Fußgänger zu treffen“. Außerdem solle gewährleistet werden, „dass unsere Gehwege durch das erhöhte Verkehrsaufkommen nicht beschädigt werden“.

Und darum sieht es auch dieser Tage bereits im Ort besonders interessant aus: Entlang der Dorfstraße wurden auf den Gehwegen Absperrungen vorgenommen, die verhindern sollen, dass Laster die Gehwege überfahren. Vor allem aber sollen die Fußgänger durch die Absperrungen vor dem Lkw- und Pkw-Verkehr geschützt werden. In der Bahnhofstraße und in der Dorfstraße herrscht ab 8. September ein beidseitiges Halteverbot.

Der Bürgermeister bittet auch im Namen der Verkehrsaufsicht alle Einwohner um Verständnis für die Maßnahmen – und die verkehrstechnische Mehrbelastung in dieser Zeit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen