zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

20. Oktober 2017 | 12:00 Uhr

Abschluss mit gerissener Saite

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Barockviolinistin Annegret Siedel im letzten Sommerkonzert in St. Laurentii

Annegret Siedel spielt seit fast 20 Jahren ausschließlich Barockvioline. Die studierte Musikerin stellte nun ihr Instrument im Rahmen der Sommerkonzerte in der St. Laurentii-Kirche vor. In 90 Minuten erklangen sieben Werke von Meistern der Barockmusik wie Johann Sebastian Bach, Ignaz Franz Biber oder auch Dietrich Buxtehude.

Schon die ersten Töne von Bachs Sonate A-Dur taten ihre Wirkung. Gänsehaut im Publikum, der Regen ließ nach, die Sonne kam heraus. Schwingende Melodiebänder, schwelgende Klangbögen profitierten von der schönen Akustik des Raumes. Ob nun fein und versonnen oder lebhaft-wirbelnd, in immer wieder neuen Stimmungen zauberte Annegret Siedel herrliche Melodien aus ihrer Barockvioline.

Dieses Instrument unterscheidet sich von anderen nicht nur durch die Bespannung aus Darmsaiten, sondern auch durch den eher geraden Verlauf von Corpus und Hals. Die Musikerin ist begeistert von der großen gesanglichen Qualität des Instruments. Sie begab sich mit ihrer Barockvioline auch schon mehrmals auf jazzige Abwege der Klassik. Mit Erfolg.

Bei ihrem Barockmusik-Abend in St. Laurentii wurde Annegret Siedel begleitet von der Kantorin Dörthe Landmesser an Orgel und Cembalo. Letzteres war im Altarraum aufgestellt und rettete im Laufe des Abends das Konzert. Denn aufgrund der großen Feuchte in der Kirche musste Annegret Siedel ihre Geige immer wieder nachstimmen, bis mitten im zweiten Satz von Guisepppe Tartinis Sonate „Didone abbandonata“ eine Saite riss.

Mit einer Ersatzgeige und dem Wechsel von Orgel auf Cembalo verlagerte sich das restliche Konzert in den Altarraum und beschenkte das zahlreich erschienene Publikum nicht nur weiterhin mit meisterlich vorgetragenen Klängen, sondern auch mit dem Genuss, das Musizieren zu sehen. Mit spannungsvoll-schwingenden Bewegungen, federnden Knien und wippenden Hacken schickte Annegret Siedel ihre Töne in den Kirchenraum. Ein krönender Abschluss der diesjährigen Sommerkonzerte.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen