zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

17. Dezember 2017 | 21:24 Uhr

SSG Bigband : Abschied von einem Aushängeschild

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Fast drei Jahrzehnte lang leitete Reinhard Koch die Bigband des Itzehoer Sophie-Scholl-Gymnasiums. Zum Abschied ist eine Best-of-CD in Arbeit

27 Jahre lang leitete Reinhard Koch die Bigband des Sophie-Scholl-Gymnasiums (SSG). Nun ist Schluss. Als Dirigent, Arrangeur, Manager und Motor legt er den sprichwörtlichen Taktstock aus der Hand. In der Bigband-Sprache: Der Musik-Lehrer am SSG ist „in the mood“, dabei so eine Art musikalischen Vorruhestand zu genießen. Dabei hat er momentan noch genug zu tun mit dem Nachlass der letzten 30 Bigband-Jahre: Zu Weihnachten soll die Best-of-CD auf den Markt kommen. Deren Produktion läuft auf vollen Touren: Qualitätskontrolle der Aufnahmen, Auswahl, Zusammenstellung – da gibt es noch viel Arbeit für ihn.

Auf seine fast drei Jahrzehnte als Bigband-Leader blickt Reinhard Koch mit ein bisschen Wehmut, aber auch erleichtert zurück. Es habe viele Highlights gegeben. Als absoluten Höhepunkt erinnert er sich an den gemeinsamen Auftritt mit der NDR-Bigband, wo er mit seinem verehrten Jazz-Professor Dieter Glawischnig auf der Bühne stand. Musikalisch am besten hatte sich seine Bigband zum 20-Jahre-Jubiläum entwickelt. Unter den vielen Benefiz-Konzerten ist ihm besonders das Konzert auf dem Berliner Platz für die Opfer der Gas-Explosion in der Schützenstraße im Gedächtnis haften geblieben, ebenso das Konzert für die Opfer der Mulde-Flut im sächsischen Grimma.

Den charakteristischen Klang seines Ensembles führt er zurück auf sein spezielles Arrangement mit den „Tromflönetten“. Dabei wird der Trompetensatz – wegen der zu geringen Anzahl an Trompeten – mit Flöten und Klarinetten aufgefüllt. Das gibt den charakteristisch silbrigen Sound. Die jetzigen Schwierigkeiten, überhaupt Trompeter für die Bigband rekrutieren zu können, haben seinen Rücktrittsentschluss beschleunigt. Natürlich tue es ihm Leid, dass nun einige junge Talente musikalisch heimatlos seien. Andererseits werde das Vakuum nicht lange andauern. Schon jetzt amüsiere es ihn, wie „seine Leute“ von anderen hiesigen Musik-Ensembles umschmeichelt würden. Auch er selber wird umworben, und zwar als Pianist für eine Hamburger Bigband, die ein ehemaliges Ensemble-Mitglied vom SSG leitet.

Neben dem Ehrgeiz, höchsten musikalischen Ansprüchen zu genügen, sei es ihm auch auf die Entwicklung der Persönlichkeiten bei den jungen Musikern angekommen, sagt Koch. Da hätten die Probenwochenenden außerhalb Itzehoes, meist in Büsum, Wesentliches geleistet, sowohl musikalisch als auch individuell. Mit Blick auf seine 200 Namen umfassende Ehemaligen-Datei weiß er von Freundschaften fürs Leben zu berichten, auch unter den Ensemble-Mitgliedern. Viele Ehemalige haben markante Musiker-Karrieren hingelegt. Zum letzten öffentlichen Konzert der SSG-Bigband im Mai 2017 ist eine große Gruppe Ehemaliger angereist, um ihrem scheidenden Bandleader ihre Reverenz zu erweisen.

Das SSG muss nun sein Aushängeschild Bigband abnehmen. Aber wie das so ist mit Markenzeichen: Es wird sich etwas Neues entwickeln. Davon ist auch der Ex-Band-Leader Reinhard Koch überzeugt.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen