zur Navigation springen

Abschied von der Wilden 13: Sabine Ludwig verlässt Kindergarten

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Abschied nehmen heißt es im Kindergartenverein „Wilde 13“. Nach exakt 25 Jahren und zehn Monaten verlässt Sabine Ludwig die kleinen Piraten. Etliche Kinder hat sie von den ersten Schritten in der Kita bis hin zum Schulbeginn aufwachsen sehen. Auch die Entwicklung der zunächst von einer Elterngruppe gegründeten privaten Kita-Gruppe bis hin zur etablierten Einrichtung erlebte sie hautnah mit. „Damals hatten wir zwei Räume im ehemaligen Schulgebäude am Stechelsweg und boten Kitazeiten von drei Stunden täglich an“, erinnert sie sich an ihre Anfangszeit.

Die Idee einer kleinen Kita mit viel Elternbeteiligung habe sie sofort angezogen, erklärt Ludwig. Die Minianzeige der „Wilden 13“ entdeckte sie per Zufall – und entschied sich nach fünf Jahren Tätigkeit in Itzehoe Wellenkamp für die Stelle in Kellinghusen. „Ein Glücksfall“, sagt Sabine Ludwig. Denn auch als fester Bestandteil in der Kita-Landschaft der Stadt habe die „Wilde 13“ stets darauf geachtet, die anfängliche familiäre Atmosphäre zu bewahren. Neue Kollegin der ebenfalls langjährig tätigen Ute Gülling im hölzernen Achteckbau an der Hermannstraße wird Ute Koopmann. Die Erzieherin kennt die „Wilde 13“ durch die Kita-Zeit ihrer Tochter und durch die musikalische Früherziehung, die sie einmal wöchentlich dort anbot. „Außerdem habe ich als Vertretung den engen Kontakt zu den Eltern und die gemeinsame Arbeit kennen- und schätzen gelernt“, sagt Koopmann. Verabschiedet wird Sabine Ludwig von den Kolleginnen sowie vielen „Wilde 13“-Kindern und Eltern im Rahmen eines Kita-Frühstücks.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Aug.2015 | 10:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen