zur Navigation springen

Travestiekünstler : Abschied von der „dicken Tante“

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Travestiekünstler Betty Boje gibt letzte Vorstellung in der Wahlheimat Wilster

Als Angelique Smith tauchte er in Wilster auf, als Betty Boje wird er die Stadt wieder verlassen. Eineinhalb Jahre lang lebte André Kujadt gemeinsam mit Ehemann Tobias in der Wilstermarsch. Jetzt zieht es die beiden weiter nach Rügen. Am 9. April gibt das Paar in der „Neuen Börse“ mit einer großen Travestie- und Comedy-Show seine Abschiedsvorstellung. „Solange sind wir noch nie an einem Ort gewesen“, verbindet der 31 Jahre alte André Kujadt mit Wilster nur beste Erinnerungen.

Eigentlich ist er gelernter Koch. Nach vielen Jahren in der Gastronomie, zuletzt im Servicebereich, und Lebensstationen auf Sylt, in Kiel, Westerhorn und Brande-Hörnerkirchen führte ihn der Online-Marktplatz Ebay nach Wilster. „Wir wollten hier eigentlich nur eine Videokamera abholen“, erinnert er sich. Aus der Stippvisite wurde vorübergehend eine Heimat. „Die Leute sind unheimlich freundlich hier“, findet Tobias Kujadt. André Kujadt mag da nur beipflichten: „Wir sind haben sofort Anschluss gefunden.“ Eines der Wohnortkriterien sei schließlich auch gewesen, dass man alles zum Leben gleich vor der Tür habe. „Wilster ist einfach schön“, schwärmt André Kujadt.

Gemeinsam mit Mischlingshund Cookie gehörte das Paar schnell zum Stadtbild. In schöner Regelmäßigkeit verwandelt sich André Kujadt allerdings in einen Kleinkünstler. Bis zu zwei Stunden nimmt die Verwandlung in Anspruch – komplett mit aufwändiger Schminke und buntem Fummel. „Ich bin da so allmählich reingewachsen“, sagt der 31-Jährige, der schon als Kind für die Travestie-Koryphäe Olivia Jones geschwärmt habe. Anfangs sei er wegen seiner rundlichen Figur in der Szene noch viel gegängelt worden. Dann aber machte er aus der körperlichen Not eine Tugend. „Ich nahm mich einfach selbst auf die Schippe“, erzählt er schließlich wie er als „die dicke Tante vom Lande“ die Travestie-Bühnen eroberte. „Ich bin halt ein beklopptes Huhn“, fügt er vergnügt hinzu. Und da dieser Kunstbereich ja kein ganz einfacher Markt sei, habe er mit seinen körperlichen Besonderheiten eben auch gleich ein Alleinstellungsmerkmal. „Ich stehe dazu: Ich bin eben frech, bunt und rund.“

In den vergangenen zwei Jahren hat sich André Kujadt mit seinem Bühnenprogramm auf diese Weise einen Namen gemacht. Letztlich ist das auch der Grund für den Umzug nach Rügen. Dort wird er in einem großen Hotel wieder in der Gastronomie arbeiten und nebenbei Shows für Besuchergruppen machen. Mit auf der Bühne steht jetzt Ehemann Tobias. Er wird die Moderation und den Comedy-Part übernehmen. Fremd sind dem 40-Jährigen Auftritte vor Publikum nicht. Nach Kinder- und Schulchor wirkte er bereits im Opernhaus Kiel mit, war mit Rolf Zukowsky unterwegs und bei Peter Maffays Tabaluga dabei. Beruflich ist er eher in der Gesundheitsbranche zuhause. Kennen gelernt hatte sich das Paar übrigens auf Sylt, vor drei Jahren wurde geheiratet.

„Wir leben in zwei Welten“, meint André Kujadt. Eigentlich seien sie ein ganz normales Ehepaar. „Und total bodenständig.“ Die große Verwandlung komme dann auf der Bühne, wobei er noch immer vor jedem Auftritt großes Lampenfieber habe. „Ohne mein Gläschen Sekt vorher geht gar nichts.“ Spannend sei dabei immer, wie das Publikum reagiert. „Das ist jedes Mal anders.“ Vor wenigen Wochen seien sie bereits auf Rügen aufgetreten – vor einer Schar von 200 kreischenden Frauen. Regionale Unterschiede können sie bei der Begeisterungsfähigkeit nicht ausmachen. „Auch im Atzehoe sind die Leute ausgeflippt“, erinnert sich Tobias.

In ihrer vorübergehenden Wahlheimat Wilster haben die beiden – als Betty und Tobi Boje – mit ihrem letzten nun gleich ihren ersten Auftritt. Es hatte sich bisher einfach noch nicht ergeben, auch weil geeignete Räumlichkeiten fehlten. Im Versammlungsraum der „Neuen Börse“ wollen sie zum Abschied noch einmal Vollgas geben. „Die Lachmuskeln werden strapaziert“, verspricht Tobias. Frech, bunt und rund soll es werden. Um 19.30 Uhr geht’s los.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 13.Mär.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen