zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

23. Oktober 2017 | 10:42 Uhr

Lebensmittel : Abschied vom Mars

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Ob kleiner Kiosk oder großer Markt – Itzehoer Händler müssen nach der Rückrufaktion Schoko-Riegel aussortieren

von
erstellt am 25.Feb.2016 | 05:00 Uhr

12. Juni 2016. Das passt. Nur wenige Mars-Riegel mit diesem Mindesthaltbarkeitsdatum liegen in der Süßigkeiten-Ecke bei Flickenschild im Stör-Carree. „Bei mir ist alles in Ordnung“, sagt Marlena Simon. Die Schoko-Riegel können verkauft werden, denn sie fallen mit ihrem Ablaufdatum nicht in den Zeitraum vom 19. Juni 2016 bis 8. Januar 2017 – Produkte aus diesem Zeitraum der Marken Mars, Snickers, Milky Way und Celebrations ruft der Konzern zurück, nachdem in einem Riegel Kunststoffteilchen gefunden wurden (wir berichteten).

Marlena Simon hatte gerade neue Ware geordert, als sie die Nachricht im Internet las: „Da habe ich natürlich die Bestellung gleich wieder gelöscht.“ Und wenn der Vorrat an Mars und dem ebenfalls betroffenen Snickers aufgebraucht sei, gebe es das eben erst einmal nicht mehr.

Bei Marktkauf gibt es die Schoko-Riegel mangels Nachfrage schon länger nicht mehr an der Kasse, doch auch die größeren Packungen sind laut der Internetseite des Mars-Herstellers betroffen. Es ist viel Ware, um die sich Marktleiter Heiko Lorenzen und sein Team kümmern müssen. Und für die Kunden gibt es die klare Ansage, dass die Artikel zurückgenommen werden – „bisher gab es aber noch keinen Fall“.

Ebenso ergeht es Stationsleiter Sandro Schubert und seinem Bruder Dirk an der Total-Tankstelle an der Adenauerallee. Sie sind entspannt, das Thema werde hoch gekocht, meint Dirk Schubert. „Der Hersteller hat reagiert, mehr kann er nicht tun.“ Die Informationen seien sehr schnell gekommen, je einen Karton Mars und Snickers haben die Brüder aussortiert. Noch liegen genug Riegel bereit, und ein Engpass wird an der Tankstelle auch nicht befürchtet: Zwar müssten erst einmal auch die Großhändler ihre Lager aufräumen, aber in einigen Tagen könne sicher wieder bestellt werden.

Im Zeitschriften-Laden im Bahnhof sieht es dagegen zwar düster aus, doch im Service Store gegenüber ist die Süßigkeiten-Lage entspannt: noch genug da. „Innerhalb von einer Stunde waren hier alle Produkte raus“, sagt Filialleiterin Maike David. „Wir hatten zum Glück nicht viel.“ Kunden können ihr Mars oder Snickers zurückbringen und erhalten das Geld wieder. Doch die Filialleiterin rechnet nicht damit, dass das passiert, und ihre Vertreterin Wiebke Kolle weiß auch den Grund: „Bei mir würde so ein Schoko-Riegel auch nicht lange halten.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert