Spezielle Berufsberatung in Itzehoe : Abitur – und nun?

shz+ Logo
Sprechen gemeinsam die Ergebnisse des Selbsterkundungstools durch: Berufsberaterin Kerstin Harms und Schülerin Hannah Krakic.

Sprechen gemeinsam die Ergebnisse des Selbsterkundungstools durch: Berufsberaterin Kerstin Harms und Schülerin Hannah Krakic.

Bundesagentur für Arbeit stellt in Itzehoe neuen, umfangreichen Online-Test für Abiturienten vor.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
10. Juli 2019, 17:06 Uhr

Die ersten Wochen der  Sommerferien sind eine Zeit, in der Kerstin Harms keinen Urlaub nimmt. Denn die Termine der  Beraterin für akademische Berufe bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) sind jetzt besonders gefragt. Knapp 400 junge Menschen haben in Itzehoe kürzlich ihr Abitur gemacht – und längst nicht jeder weiß, was er damit nun anfangen möchte.

Das gibt es jedes Jahr um diese Zeit, dass verstärkt Abiturienten zu uns  kommen. Kerstin Harms, Abi-Berufsberaterin
 

Einerseits haben es die Absolventen im Stress vor den Prüfungen nicht geschafft, sich um ihre Berufswahl zu kümmern. Andererseits drängen nun die Bewerbungsfristen um Studienplätze. So müssen beispielsweise beim zentralen Vergabeverfahren für Medizin die Bewerbungen bis zum 15. Juli eingegangen sein.

Frühzeitig kümmern

„Besser ist es natürlich, wenn man sich frühzeitiger kümmert“, rät Harms. Aus ihrer Sicht sollten sich bereits Zehnt- und Elftklässler gezielt Gedanken über die Zeit nach der Schule machen. „Dann ist genug Luft, um beispielsweise Praktika zu machen.“ Ein „erster Aufschlag“ könne ein sogenanntes Selbsterkundungstool sein,  dass die Bundesagentur  kostenlos und online anbietet. Kerstin Harms ist vom Nutzen  dieses Online-Tests überzeugt. „Er ersetzt zwar weder die persönliche Beratung noch Praktika und ähnliches“, sagt die Fachfrau. Doch die gezielte Beschäftigung mit den eigenen Stärken und Interessen helfe, wesentlich gezielter an die Berufswahl heranzugehen.

„Es gibt für Abiturienten die Möglichkeit, zwischen 350 Ausbildungsberufen und rund 18.000 Studiengängen zu wählen. Kerstin Harms
 

Manch einer bleibt angesichts dieser Fülle reglos wie das sprichwörtliche Kaninchen vor der Schlange. Der unter Mitarbeit von Testpsychologen erarbeitete Online-Test könne hier als Impuls- und Ideengeber sehr nützlich sein.

In rund zwei Stunden werden in einer Vielzahl von Aufgaben und Fragen die Interessen und Fähigkeiten der Berufseinsteiger getestet. Am Ende steht eine detaillierte Auswertung, die sich gut als Grundlage für die weitere eigene Recherche eignet – oder für ein persönliches Beratungsgespräch, sagt Harms.

www.selbsterkundungstool.de

Der Bedarf für so eine Orientierungshilfe sei da, sagt   Hannah Krakic. Die 17-Jährige  besucht die 11. Klasse des Sophie-Scholl-Gymnasiums und stellt fest, dass viele in ihrem Freundeskreis nicht wissen, was sie werden wollen. Krakic selbst hat ein Jahr vor ihrem Schulabschluss bereits Ideen. Sie könnte sich eine Karriere im Marketing- und Eventmanagement-Bereich vorstellen. Aber auch ein Ingenieursstudium hat sie für sich noch nicht ausgeschlossen. Der Online-Test habe ihr dabei geholfen, sich zu orientieren“, sagt Krakic.

App in Planung

Ein ähnliches Tool für Abgänger von Gemeinschaftsschulen wird gerade ebenfalls von der   BA überarbeitet, sagt Sprecherin Monika Liebner. Auch eine App-Version für Smartphones sei in Vorbereitung. Ziel ist, ein möglichst „niedrigschwelliges“ Angebot zu machen. „Es gibt auch von anderen Anbietern vergleichbare Tests, aber die sind in der Regel kostenpflichtig und stehen somit nicht allen jungen Menschen zur Verfügung“, betont Liebner.

Der Test ist online zu finden unter www.selbsterkundungstool.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen