Jubiläum : Ab Mittwoch feiert die Feuerwehr

Angetreten zum Jubiläum: Zu ihrem 125. Geburtstag richtet die Kaakser Feuerwehr in Itzehoe-Land das Amtsfeuerwehrfest aus.
Foto:
Angetreten zum Jubiläum: Zu ihrem 125. Geburtstag richtet die Kaakser Feuerwehr in Itzehoe-Land das Amtsfeuerwehrfest aus.

Helfer in Kaaks würdigen ihr 125-jähriges Jubiläum / Höhepunkte sind ein Kommers, das Amtswehrfest und der Tag der Jugendwehren

shz.de von
15. Juni 2014, 16:31 Uhr

Das 125-jährige Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Kaaks wird gleich mehrere Tage lang gebührend gefeiert. Dafür wird sich der Sportplatz von Mittwoch, 18. Juni bis Sonntag, 22. Juni in einen großen Fest- und Wettkampfplatz verwandeln. Das Jubiläum nahm die örtliche Wehr zum Anlass, das diesjährige Amtsfeuerwehrfest auszurichten, in dessen Rahmen 16 Feuerwehren und drei Jugendfeuerwehren des Amtes Itzehoe-Land zu ihren traditionellen Schnelligkeitswettkämpfen antreten.

Den Auftakt der Feierlichkeiten bildet am Mittwoch, 18.Juni, der Kommersabend der Jubiläumswehr mit Gästen und Einwohnern. Zuvor erfolgt die Kranzniederlegung am Ehrenmal mit einem von der Feuerwehrkapelle Hohenaspe begleiteten Umzug.

Das eigentliche Amstfeuerwehrfest beginnt am Sonnabend, 21. Juni, mit dem Eintreffen der aktiven Wehren. Aufgeteilt in Marschblöcken werden die Brandschützer den Sternmarsch durch das festlich geschmückte Dorf beginnen. Dem Eintreffen auf dem Festplatz schließen sich nach der Begrüßung und Grußworte der Gäste schließlich die Schnelligkeitsübungen aller Wehren an. Die Siegerehrung der aktiven Wehren erfolgt im Rahmen des großen öffentlichen Festballs im Festzelt am Waidmannsweg mit der Top-40-Band „Troubadix“.

Am letzten Tag des großen Jubiläumsfestes werden sich Jungen und Mädchen aus 20 Jugendwehren aus dem Kreis Steinburg im Rahmen des Kreisjugendfeuerwehrtages in Wettkämpfen messen.

Seit inzwischen 125 Jahren erbringen die ehrenamtlichen Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Kaaks engagiert ihren Dienst für die Gemeinschaft und bewältigen vielfältige Aufgaben. Gegründet wurde die Wehr am 16. Dezember 1889. Vorausgegangen war eine Verordnung der preußischen Regierung, wonach jede größere Gemeinde eine Brandwehr mit Spritze und Leitern haben musste. So traten neben zehn weiteren ländlichen Wehren im Kreis Steinburg auch die Freiwillige Feuerwehr Kaaks ins Leben. Der neu gegründeten Wehr traten 30 Mann bei, zum Hauptmann wurde der Bauer Hans Lahann gewählt. Jeden Sonntag wurde auf den großen Dielen der Bauernhäuser exerziert und mit den Geräten geübt.

Zu den Meilensteinen der Wehr gehören heute unter anderem der Bau des jetzigen Feuerwehrgerätehauses im November 1967, die Anschaffung des ersten Feuerwehrfahrzeuges im Juli 1971, Großbrände in Kaaks, die Teilnahmen an verschiedenen Leistungsbewertungen, das 100-jährige Jubiläum im Jahre 1989, die Fahnenweihe zum 110-jährigen Bestehen, die Teilnahme am Kreisfeuerwehrmarsch und die Anschaffung des mittlerweile dritten FF-Fahrzeuges.

In den zurückliegenden 125 Jahren ist der Aufgabenbereich der Freiwilligen Feuerwehr nicht nur ständig erweitert worden, es wurden auch immer höhere Anforderungen an Mannschaft und Gerätschaften gestellt. Während die Brandschützer früher hauptsächlich zur Brandbekämpfung ausrückte, so überwiegen heute die Einsätze in der technische Hilfeleistung. Heute sei es die Gemeinschaft, die die Wehr zusammenschweißt und füreinander eintreten lässt.

Wehrführer Peter Ralfs formuliert es gerne mit seinen eigenen Worten: „Die Vorstellung, etwas Sinnvolles für die Allgemeinheit zu tun. Die Herausforderung, mit der Zeit und ihren Entwicklungen zu gehen. Die Geselligkeit, die wir bei unseren Feiern im Dorf erleben.“ Deshalb brauchte er 1975 auch nicht lange zu überlegen, in die Freiwillige Feuerwehr Kaaks einzutreten. Und ähnlich müssen auch die ersten 30 Kameraden gedacht haben, als sie am 16.Dezember 1889 die Idee zur Gründung einer dorfeigenen Wehr in die Tat umsetzten.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen