zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

11. Dezember 2017 | 16:25 Uhr

Ab heute fährt die Störfähre wieder

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Gestern ging „Else“ wieder ans Seil / Jahresversammlung des Fördervereins: Vorsitzender Struve im Amt bestätigt

shz.de von
erstellt am 10.Apr.2015 | 09:49 Uhr

Die Jahresversammlung vom Förderverein Störfähre „Else“ e.V. begann mit einer Exkursion zur „Dauerbaustelle“ Fähranleger. Ende Oktober des vergangenen Jahres war die Fähre vom Seil gegangen, damit der Fährdamm im Zuge der Kreisstraße K26 instandgesetzt werden konnte (wir berichteten). Die Baumaßnahme sollte im Dezember abgeschlossen sein, verzögerte sich aber immer wieder durch auftretende Schwierigkeiten. „Unter anderem war der Tidenhub von zirka 2,80 Meter ein Problem, mit dem die Firma so nicht gerechnet hatte“, berichteten die Gemeinden und Fährbetreiber vor Ort. Die Fähre gehört den Gemeinden Beidenfleth und Bahrenfleth und wird von der Filme Fähre „Else“ UG durch Geschäftsführer Manfred Kleinke geleitet. Nachdem die bauausführende Firma in den vergangenen Wochen die Arbeiten intensiviert hatte, konnte die Fähre gestern wieder ans Seil gehen. Heute ab 6 Uhr soll sie ihren Betrieb wieder aufnehmen.

Nicht nur die langandauernden Bauarbeiten machen dem Förderverein zu schaffen. Vorsitzender Volker Struve teilte in seinem Jahresbericht mit, dass dem Verein weiterhin nicht die Gemeinnützigkeit gewährt wird. „Wir haben verschiedene Wege probiert, haben argumentiert und einen Fachanwalt für unsere Sache gewinnen können – leider hat das alles nichts genützt“, berichtete der Sprecher von seinen Bemühungen.

Erfreulich dagegen war, dass die Arbeitsgemeinschaft Maritime Landschaft Unterelbe durch 1800 Euro Fördergelder neue Flyer und den Internetauftritt des Fördervereins finanziert hat. „Wir erhoffen uns einen großen Werbeeffekt und letztendlich auch neue Mitglieder.“ In diesem Zusammenhang wies Manfred Kleinke erneut darauf hin, dass in dem Flyer Fehler enthalten seien, die schnellstmöglich geändert werden sollten. Zum Beispiel sind die neuen Fährpreise noch nicht aufgeführt. Durch die unfreiwillige Betriebspause entstand ein hoher Verdienstausfall, während die Kosten weiterliefen. Darum hatten sich die Betreiber entschlossen, die Fährpreise moderat anzuheben.

Kassenwart Horst Heinrich berichtete von 232 Mitgliedern und dankte den Gemeinden, die beim Fährsingen die Zeltkosten tragen. Von der Sparkasse Westholstein überraschte Manfred Thormählen aus Wewelsfleth die Versammlung. Zum zehnjährigen Bestehen des Fördervereins überreichte er eine Spende über 150 Euro.

Bei den anstehenden Wahlen wurden Volker Struve als Vorsitzender und Ilona Adamski als Schriftwartin in ihren Ämtern bestätigt. Zum neuen Kassenprüfer wurde Günter Meyer aus Krempermoor gewählt. Als Termine für dieses Jahr nannte Struve den 1. Mai für das Chortreffen und das Labskaus- und Rübenmus-Essen am 6. November.

Im Anschluss an die Regularien stellte Matthias Bunzel die Maritime Landschaft Unterelbe vor. Der Geschäftsführer mit Sitz in Grünendeich erläuterte die Aufgaben der Arbeitsgemeinschaft und wies darauf hin, dass er bereits 2005 das Nutzungskonzept der neuen Fähre begleitet hat.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen