Ab 6. Februar in Krempe: Alle zwei Wochen ein Kindertag

Freuen sich auf die Kindertag-Premiere des Kremper Jugendraumes (v. li.): Jugendgruppenleiter Marlon Schwerdter, Vize-Bürgermeister Gerd Kilbienski, Jugendpfleger Thomas Scheunemann und Jugendgruppenleiter Brian Körner.
Foto:
Freuen sich auf die Kindertag-Premiere des Kremper Jugendraumes (v. li.): Jugendgruppenleiter Marlon Schwerdter, Vize-Bürgermeister Gerd Kilbienski, Jugendpfleger Thomas Scheunemann und Jugendgruppenleiter Brian Körner.

shz.de von
21. Januar 2015, 11:01 Uhr

Krempes Stadtjugendpfleger Thomas Scheunemann und sein Jugendraum-Team wollen ab dem 6. Februar immer 14-tägig zu einem Kindertag einladen. „Mitmachen können Jungen und Mädchen im Grundschulalter, aber auch Jugendliche bis zwölf oder 13 Jahren sind willkommen“, umreißt Scheunemann das Altersspektrum. Treffpunkt ist stets ab 15 Uhr der Jugendraum im Dachgeschoss des Hauses der Krempermarsch am Burggraben. Der Kindertag endet gegen 18 Uhr.

Für die Premierenveranstaltung am Freitag, 6. Februar, steht das Programm bereits. Geplant ist eine Fahrt ins Elmshorner Industriemuseum. Los geht es an diesem Tag um 14.30 Uhr. Die Idee hatte Krempes stellvertretender Bürgermeister Gerd Kilbienski von den Freien Wählern Krempe. Hintergrund ist das aktuelle Asylthema. „Ich bin 73 Jahre alt und musste nach dem Krieg aus Ostpreußen fliehen“, verrät Kilbienski. „Auch wir waren damals nicht überall gern gesehen.“ Eine Erfahrung, die sich ihm tief ins Gedächtnis gebrannt hätte.
„Wir sind hier damals mit nix in den Händen angekommen“, so Kilbienski. Ähnlich würde es heute vielen Flüchtlingen gehen, die in Deutschland um Asyl bitten. Den Fluchterfahrungen sollen die Kinder nun im Elmshorner Industriemuseum nachspüren können. Geplant ist eine Führung samt Berichten von Zeitzeugen der Nachkriegszeit.

Wer mitfahren möchte, sollte sich bis zum 3. Februar bei Thomas Scheunemann (Handy: 0157  77873050) anmelden. Die Fahrt inklusive Bustransfer ist für die jungen Teilnehmer kostenlos.

Unter der Regie von Scheunemanns ehrenamtlicher Helferin Frauke Sibbert soll obendrein ab dem 7. Februar immer sonnabends ein „Frühstück für Jugendliche“ im Kremper Jugendraum stattfinden. Los geht es jeweils um 10 Uhr. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig. Die Kosten betragen fünf Euro pro Monat. Wer sparen möchte, kann aber auch seine eigene Verpflegung mitbringen.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen