Tradition in Wilster : Gilde und Schützen mit gemeinsamem Gedächtnisschießen

Avatar_shz von 13. September 2021, 09:00 Uhr

shz+ Logo
Nach 17-monatiger Corona-Zwangspause konnte wieder ein Umzug durch die Stadt stattfinden.
Nach 17-monatiger Corona-Zwangspause konnte wieder ein Umzug durch die Stadt stattfinden.

Schützenverein und Bürger-Schützen-Gilde konnten nach langer Corona-Pause wieder ein wenig Vereinsleben gestalten.

Wilster | Gildeschreiber Jürgen Pruter begrüßte die Gäste in der Veranda vom Gildelokal „Colosseum“. Anlass war das Gedächtnisschießen mit Festumzug durch die Stadt. „Peter Reese war ein erfolgreicher Kaufmann und Lokalpolitiker, der 1963 in die Gilde eingetreten ist und vor 28 Jahren für seinen Vater Otto Reese das Gedächtnisschießen einrichtete“, erklärte Pru...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen