„Keinesfalls Alltag für uns“ : Fall des toten Pitbulls „Spike“ beschäftigt Ordnungsamt in Horst

Avatar_shz von 24. Juni 2021, 13:16 Uhr

shz+ Logo
Pitbull „Spike“ hat es nicht geschafft, musste am Freitag, 18. Juni, aufgrund der Folgen des erlittenen Hitzschlags eingeschläfert werden.
Pitbull „Spike“ hat es nicht geschafft, musste am Freitag, 18. Juni, aufgrund der Folgen des erlittenen Hitzschlags eingeschläfert werden.

Laut Ordnungsamtsleiter Mirko Meyer hat es einen ähnlichen Fall zuvor nie gegeben. Es sei „schockierend, dass jemand so etwas macht“. Das Verfahren sei kein einfaches und werde noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Horst | Der Fall des toten Pitbulls „Spike“ sorgte für große überregionale Aufmerksamkeit, wurde im Internet hundertfach geteilt und kommentiert – und beschäftigt auch das Ordnungsamt des Amtes Horst-Herzhorn weiterhin sehr, denn ein vergleichbarer Fall musste in dessen Zuständigkeitsbereich bislang noch nicht bearbeitet werden. Das drei Jahre alte Tier wa...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen