Gute Nachfrage nach Gräbern : Der Tierfriedhof von Polizist Olaf Aust in Lohbarbek kommt gut an

Avatar_shz von 27. August 2021, 17:31 Uhr

shz+ Logo
Kerstin Kiene aus Krempe am Grab ihrer Hündin Kimba, die Ende Juli verstarb und in Lohbarbek eine schöne Ruhestätte fand.
Kerstin Kiene aus Krempe am Grab ihrer Hündin Kimba, die Ende Juli verstarb und in Lohbarbek eine schöne Ruhestätte fand.

Ende Juni hat der 50-Jährige sein Herzensprojekt eröffnet – und das Interesse an Grabplätzen ist größer als erwartet. Es ist der erste und bislang einzige Tierfriedhof im Kreis Steinburg.

Lohbarbek | Es gab zunächst zwar einen mehr als traurigen Anlass, doch Kerstin Kiene aus Krempe ist nun sehr glücklich. Sie freut sich, dass sie für ihre verstorbene Hündin Kimba eine schöne Ruhestätte gefunden hat: auf dem neuen Tierfriedhof von Polizist Olaf Aust in Lohbarbek. Und einfach beim Tierarzt lassen wollte ich sie auf keinen Fall. Denn als kl...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen