Nach der Hundeattacke : Langsam kehrt in Wewelsfleth Ruhe ein

Avatar_shz von 28. August 2021, 08:26 Uhr

shz+ Logo
Ein idyllische Plätzchen am Wewelsflether Sportboothafen: Nichts erinnert dort an das schreckliche Geschehen.
Ein idyllische Plätzchen am Wewelsflether Sportboothafen: Nichts erinnert dort an das schreckliche Geschehen.

Schrecklich sei der Vorfall gewesen, heißt es auf den Wewelsflether Straßen. In Angst sei das Dorf aber nicht.

Wewelsfleth | Wewelsfleth, 12 Uhr mittags. Keine Menschenseele ist auf der Straße zu sehen. Auch der Sportboothafen liegt in einer einsamen Idylle. Die Boote schaukeln langsam im Wind. Nichts erinnert an das schreckliche Ereignis, das drei Tage zurückliegt. Ein Rhodesian-Ridgeback-Mix hatte am Hafen eine Dackelhündin totgebissen. „Sprotte“, so hieß das elf Monate a...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen