„Ende Gelände“-Protest : Nord-Ostsee-Kanal nach Blockade wieder frei – Ermittlungsverfahren eingeleitet

Avatar_shz von 31. Juli 2021, 21:45 Uhr

shz+ Logo
Szene aus Hochdonn: Polizisten versuchen, mit ihrem Motorboot auf dem Kanal eine protestierende Person in ihrem Kajak zu stoppen
Szene aus Hochdonn: Polizisten versuchen, mit ihrem Motorboot auf dem Kanal eine protestierende Person in ihrem Kajak zu stoppen

Mehrere Protestzüge waren am Samstag im Bereich des Nord-Ostsee-Kanals unterwegs und blockierten Bahngleise und abends auch den Kanal. Laut Polizei halten sich etwa 1800 überwiegend junge Aktivisten in Brunsbüttel auf.

Brunsbüttel/Hochdonn | Das Bündnis „Ende Gelände“ hat am Samstag (31. Juli) gegen ein geplantes Terminal für Flüssigerdgas (LNG) in Brunsbüttel demonstriert. Den ganzen Tag über gab es Aktionen in der Stadt im südlichen Kreis Dithmarschen. Unter anderem wurden Gleise in Industriegebieten auf beiden Seiten des Nord-Ostsee-Kanals zeitweise besetzt, teilte eine Bündnis-Spreche...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen