SEK-Einsatz 2017 in Beidenfleth : „Im Namen des IS“ – Vermeintliche Terroristin bedrohte Bürgermeister und Beamte

Avatar_shz von 13. Oktober 2021, 16:12 Uhr

shz+ Logo
Die 14. Große Strafkammer am Landgericht Itzehoe mit dem Vorsitzenden Richter Werner Hinz.
Die 14. Große Strafkammer am Landgericht Itzehoe mit dem Vorsitzenden Richter Werner Hinz.

Prozessauftakt am Landgericht Itzehoe: Die Angeklagte, die sich seinerzeit Aischa nannte, richtete eine Luftpistole auf Polizisten und löste so den Sondereinsatz in Beidenfleth aus.

Beidenfleth/Itzehoe | „Ich bin das Opfer und kein anderer, seit 2014.“ Sie werde als wohnsitzlose Person diskriminiert, die „Bullen“ hätten sie in ihrer Wohnung „überfallen“. Dann habe sie die Luftpistole gezückt? „Ja, gut, aber die war nicht geladen.“ Aber sie sah so echt aus, dass die bedrohten Polizisten sich zurückzogen, ein Sondereinsatzkommando (SEK) anforderten und ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen