Hund weiter in Lebensgefahr : Pitbull in heißem Auto in Horst: Halter wehrt sich gegen Vorwürfe

Avatar_shz von 18. Juni 2021, 21:31 Uhr

shz+ Logo
Pitbull „Spike“ wurde am Donnerstagvormittag aus dem Auto gerettet, nachdem die Polizei die Scheibe eingeschlagen hatte. Noch immer ist er nicht über den Berg.
Pitbull „Spike“ wurde am Donnerstagvormittag aus dem Auto gerettet, nachdem die Polizei die Scheibe eingeschlagen hatte. Noch immer ist er nicht über den Berg.

Der Besitzer aus Hamburg hatte seinen Hund „Spike“ bei einer Familie aus dem Kreis Steinburg in Pflege gegeben – und war schockiert, als er auf Facebook seinen ums Leben kämpfenden Pitbull sah.

Horst | Noch ist „Spike“ nicht über den Berg: Der Pitbull, der am Donnerstag (17. Juni) von einem 29-jährigen Mann auf dem Parkplatz eines Supermarktes in Horst bei fast 32 Grad im Auto zurückgelassen wurde und fast starb, befindet sich weiterhin bei einer Tierärztin. Die Nacht aber hat er immerhin überlebt. Hinweis der Redaktion: Am Freitagabend, 18. Juni...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert