Baupläne in der Dorfstraße : Machbarkeitsstudie für seniorengerechte Wohnungen in Brokdorf

shz+ Logo
Über die Zukunft des Gebäudes in der Dorfstraße 54 wird in der Gemeinde nachgedacht.
Über die Zukunft des Gebäudes in der Dorfstraße 54 wird in der Gemeinde nachgedacht.

Gutachten soll zeigen, ob das Gemeindegebäude für das Projekt renoviert oder eher abgerissen werden sollte.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
17. März 2021, 15:14 Uhr

Brokdorf | Das Ziel ist klar: Die Gemeinde Brokdorf will seniorengerechten, barrierefreien Wohnraum schaffen, um ihren Einwohnern auch im hohen Alter die Möglichkeit bieten zu können, im Dorf den Lebensabend zu genießen, wenn das eigene Haus zu groß geworden ist. Ein Wunsch, der auch aus der Bevölkerung heraus im Rahmen der Erstellung des Ortsentwicklungskonzeptes deutlich wurde. Einen möglichen Standort gibt es in der Dorfstraße, jetzt soll untersucht werden, ob und wie dort kleinerer Wohnraum, eventuell verknüpft mit zusätzlichen Dienstleistungsangeboten, entstehen kann.

Gemeindegebäude in der Dorfstraße ist prädestiniert

In den Gesprächen zur Ortsentwicklungsplanung kristallisierte sich auch das Projekt „Gemeinsam Wohnen“ als eine Schlüsselmaßnahme in diesem Konzept heraus. Dafür haben die Kommunalpolitiker das gemeindeeigene Gebäude in der Dorfstraße 54 als Standort im Auge. „Das Gelände ist prädestiniert dafür, in die Richtung zu gehen", sagte Jörg Schmidt, Vorsitzender des Bau- und Umweltausschusses.

Überlegungen, wie das Wohnprojekt aussehen soll

Die Planungen dafür stehen aber noch ganz am Anfang. Zunächst einmal gehe es darum zu überlegen, wie das Wohnen für ältere Menschen aussehen sollte. Heinke Langbehn, Sozialausschussvorsitzende, fügte hinzu, dass das Wohnangebot möglichst auch mit Gemeinschaftsräumen und sozialen Dienstleistungen verbunden werden sollte. Interessant fanden die Ausschussmitglieder das Wohnprojekt, das das Ärztepaar Urch in Wilster an der Allee umsetzt. Sie würden den Bau gerne anschauen und sich das Konzept dafür vorstellen lassen, um sich eventuell Anregungen für das Brokdorfer Projekt zu holen.

Weiterlesen: Neues Wohnprojekt für Senioren in Wilster

Hinzu kommt noch die Frage, ob das als Standort vorgesehene gemeindliche Gebäude Dorfstraße 54 umgebaut werden soll. Es weise im Erdgeschoss erheblichen Instandhaltungsbedarf auf. Auch ein Abriss des Gebäudes mit Neubau wäre denkbar. Um zur endgültigen Entscheidungsfindung entsprechende Grundlagen zu haben, empfahl die Amtsverwaltung zunächst eine Machbarkeitsstudie in Auftrag zu geben. Das bekräftigte auch Vorsitzender Jörg Schmidt und stieß damit auf breite Zustimmung.

Kosten für die Studie werden zu 75 Prozent gefördert

Laut Verwaltung wurden für die Erstellung einer derartigen Studie bereits im Förderantrag zum Ortsentwicklungskonzept 10.000 Euro veranschlagt. Einer 75-prozentigen Förderung stehe nichts im Wege. Entsprechend entschieden sich die Ausschussmitglieder einstimmig dafür, der Gemeindevertretung zu empfehlen, die Studie in Auftrag zu geben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen