zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

18. November 2017 | 13:29 Uhr

Wirtschaft : 8000 Bio-Croissants pro Stunde

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Glückstädter Großbäckerei Moin weiht neue Produktionsanlagen feierlich ein. Das Unternehmen investiert mehr als sechs Millionen Euro.

Gutes Essen steht für ihn im Mittelpunkt: Hans-Paul Mattke (62), Gründer der Moin Biologische Backwaren GmbH. Seine Philosophie: „Denken – Fühlen – Backen“. Diesem Motto fühlt er sich verpflichtet. Und bezieht auch gleich die ganze Familie und Mitarbeiter ein. „Ich – besser wir – haben einen Traum: Träume zu verwirklichen“, sagt Mattke in der feierlichen Einweihung und Eröffnung der neuen Produktionshallen im Industriegebiet an der Straße Hinterm Hofe 15. Und diese Träume sind zur Realität gereift. Die Mattkes bauten an: großzügig, hell, funktionell. Mehr als 3500 Quadratmeter in knapp zwei Jahren; insgesamt produziert das Unternehmen dann auf etwa 4500 Quadratmetern. 8000 Croissants pro Stunde können mit dem erhofften Produktionsbeginn im Februar 2018 vom Band rollen.

Im Beisein vieler Ehrengäste dankte Hans-Paul Mattke allen Menschen, die in irgendeiner Weise zum Gelingen beigetragen haben: „Danke für die Chance, über die eigene Grenze zu gehen. Ich alleine hätte das nie geschafft.“ Mehr als sechs Millionen Euro investiert der Mittelständler in den Ausbau. Zusätzliche Maschinen, neue Fertigungslinien von einer Station zur nächsten bis zum Schockfrosten bei Minus 30 Grad. „Wir beliefern Einzel- und Großhändler in ganz Deutschland“, erklärt Juniorchef Paul Jakob Mattke. Wobei ihm persönlich immer der Gedanke an ausschließlich biologisch produziertem Gut am Herzen liegt: „Für mich zählt der Vorsatz, sich immer treu zu bleiben, mit Lebensfreude andere zu begeistern und mitzureißen.“

Darum erhalten auch bedenkliche Zutaten in den Produktionslinien von Moin keine Chance. Kompromisse kommen nicht infrage. Mit der Konsequenz, dass die Mitarbeiter noch stärker auf Rohstoffe, Mengen, Zeiten, Temperaturen achten müssen. Know-How ist das Stichwort. „Aber meine Mitarbeiter sind auch der Grundstock der Firma“, sagt Hans-Paul Mattke. Brigitta Mattke schildert die Um- und Anbauphase „viel schwerer als erwartet. Es war eine Leidenszeit, die Opfer verlangte in der eigenen Bewegung, in der Gestaltung. Aber wir konnten Impulse setzen und immer weiter entwickeln.“ „Wir können stolz darauf sein, solche innovativen Unternehmen in unserer Stadt zu haben“, so Stadtvertreter Siegfried Hansen (Piraten). Er überzeugte sich wie die meisten der zahlreichen Ehrengäste im Rundgang von modernsten Produktionslinien der Firma. Von dieser bemerkenswerten Einweihungsfeier bis zum endgültigen Produktionsbeginn gibt es noch viel zu tun und zu bedenken: Zusammenschluss bisheriger und neuer Produktionshallen, Außenanlagen, Fertigungsabläufe. „Wir sind mit unseren Planungen noch lange nicht am Ende“, sagt Hans-Paul Mattke. Aber der Grundstock für die Zukunft sei gelegt. Die Moin Biologische Backwaren GmbH wurde 1995 in Bremen gegründet. Seit 1998 produziert das Unternehmen in Glückstadt. Hergestellt werden Teige, Croissants, Schokoladenbrötchen, Spinattaschen. Alles tiefgekühlt, alles bio, zum Teil vegan. 54 Mitarbeiter beschäftigt die Firma, den Umsatz schätzen Insider auf Mitte einstelliger Millionenwerte. Bis zu 45 000 Backwaren verlassen das Werk am Tag.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen