zur Navigation springen

Historisch : 8. Oldtimertreffen an der Treckerscheune

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Heute und morgen lädt der Verein Trecker, Land und Leben nach Bahrenfleth ein.

Das schwerste landwirtschaftliche Anhängegerät steht schon bereit: Manfred Brinschitz aus Oyten hat seinen gigantischen Tiefpflug auf das Gelände der Bahrenflether Treckerscheune geschafft. Ein Lanz Bulldog alleine wird wohl nicht reichen, um den Pflug durch den schweren Marschboden zu ziehen.

Das Gerät soll am Wochenende 9. und 10. August zum Einsatz kommen. An diesen Tagen lädt der Verein Trecker, Land und Leben zum bereits achten Male zum großen Oldtimertreffen mit historischem Pflügen ein. In den vergangenen Jahren lockte die nur alle zwei Jahre stattfindende Veranstaltung bis zu 3000 Besucher in den Ortsteil Neuenkirchen. Auch in der Szene hat das Treffen inzwischen einen guten Ruf. Zahlreiche Schlepperfreunde aus dem ganzen Norden rollen schon um Freitag auf eigener Achse an, um am Abend bei Dieselgesprächen Erfahrungen und Anekdoten auszutauschen. Richtig los geht es am Sonnabend um 10 Uhr. Dann sollen viele der in den mittlerweile schon zwei Treckerscheunen untergebrachten landwirtschaftlichen Geräte und Maschinen zum Einsatz kommen. In den vergangenen Wochen haben die Vereinsmitglieder um ihren Vorsitzenden Andreas Mohr (Mitte) alles wieder bestens vorbereitet, um eine attraktive Veranstaltung rund um das Thema Landwirtschaft früherer Tage auf die Beine zu stellen. Auch die betagte Dreschmaschine wird wieder zum Einsatz kommen. Ansonsten können sich die Besucher in der Treckerscheune umsehen, in der mittlerweile auch eine alte Tischlerei und eine Schmiede eingerichtet sind. Das historische Pflügen findet dann wieder am Ortseingang auf dem Acker von Kurt Möller statt. Insgesamt bietet der Verein wieder ein rundes Programm für die ganze Familie.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 09.Aug.2014 | 07:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen