70 Jahre nach Hiroshima: Mahnwache am Kraftwerk

shz.de von
31. Juli 2015, 10:35 Uhr

Am 6. August jährt sich zum 70. Mal der Atombombenabwurf auf Hiroshima. In diesem Tag findet wie am jedem 6. eines Monats seit 1986 um 14 Uhr auch wieder die Mahnwache vor dem AKW Brokdorf statt. Pastor Hans-Günther Werner und seine Mitstreiter von den Wulfshagener Hütten würden sich aus diesem Anlass über eine Verstärkung der Mahnwache sehr freuen, so Gisela Wieneke vom BUND Steinburg.

Ebenfalls am Donnerstag nächster Woche findet in Itzehoe vor dem Theater um 17 anlässlich des Atombombenabwurfs ein Gedenken an die Opfer von Krieg und Vernichtung statt. Derweil weist die Initiative Brokdorf akut auf eine jetzt veröffentlichte internationale Langzeitstudie hin, nach der Mitarbeiter in Atomanlagen offenbar ein erhöhtes Leukämierisiko tragen.

Mediziner hatten dazu Strahlenexpositionen und Erkrankungen von mehr als 300  000 Mitarbeitern von Atomunternehmen in Frankreich, Großbritannien und den USA untersucht. Deren arbeitsbedingte Strahlenbelastung sei zwar relativ gering. Trotzdem gebe es „starke Hinweise“ darauf, dass lange währende niedrige Strahlendosen Leukämie verursachen können.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen