zur Navigation springen

659 Teilnehmer strampeln 1295 Kilometer mit dem Rad

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 05.Dez.2015 | 00:34 Uhr

Die seit sechs Jahren bestehende und von Otto Andresen geleitete Fahrradgruppe „Aktiv im Alter Wilster“ hat ihre Saison 2015 mit einem geselligen Beisammensein im Haus ihres aktiven Radfahrers Klaus Brandt am Rumflether Deich abgeschlossen.

In den zurückliegenden zwölf Monaten haben die Freizeit-Radler 47 Fahrradtouren mit zusammen 659 Teilnehmern unternommen und dabei 1295 Kilometer zurückgelegt. Die kürzeste Tour erstreckte sich über nur 16 Kilometer, die längste bis zum Eidersperrwerk dauerte vier Tage. Vier Teilnehmer bewältigten dabei 186 Kilometer als größte Distanz.

Die über 60 aktiven Radfahrer, fast ausnahmslos über 50 Jahre alt oder meist sogar schon im Rentenalter, treffen sich immer freitags um 9 Uhr in der Allee und verbinden ihre Touren mit einer Rast entweder in den Baumarkt-Cafés in Heiligenstedten und Edendorf, im Burger Fährhaus, in der Fahrradraststätte Bunde in Kudensee oder anderswo. Auffällig sind ihre gelben Warnwesten mit der Rückenaufschrift „Fahrradgruppe Aktiv im Alter Wilster“. In den letzten Monaten sind viele Neulinge zu dieser Fahrradgruppe gestoßen. „Einmal haben sogar zwei Urlauber aus Stuttgart an unserer Freitags-Radtour teilgenommen“, freut sich Otto Andresen über die starke Resonanz.

Der aktivste Radfahrer war „Kalle“ Ropers, der nur vier der 47 Touren ausließ. Otto Andresen nahm, bedingt durch mehrwöchigen Klinikaufenthalt, an 39 Touren teil, gefolgt von Edeltraut Weigelt und Karl-Heinz Rösch (beide 37 Touren), Heino Münster (31) und Klaus Brandt (28).

Immer wieder begeistert sind die Wilsteraner Radfahrer von der Burger Fähre. „Wenn wir uns übersetzen lassen, dreht der Kapitän mit uns fast immer eine Ehrenrunde mitten im Kanal“, erzählte Otto Andresen. In den Wintermonaten sind zwar keine Touren geplant, aber dennoch treffen sie sich weiterhin freitags, um dann in einer Wilsteraner Lokalität in geselliger Runde zu plaudern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen