zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

23. Oktober 2017 | 00:58 Uhr

Kultur : 6500 Narren wollen einfach nur Spaß

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Jecken überall im Norden fiebern der Fußballermaskerade entgegen

In Schleswig-Holstein hat der maskierte Feierwahnsinn einen Namen: „Fußballmaskerade“ (FuBaMa) des SV Alemannia Wilster. Und am Sonnabend, 6. Februar, ab 20 Uhr (Einlass: 19 Uhr) ist es wieder soweit. Dann feiern 6500 bunt verkleidete Jecken erneut eine der größten Faschingspartys im hohen Norden, und das bereits zum 62. Mal. Das Besondere: In diesem Jahr fällt die „FuBaMa“ genau in das Karnevalswochenende zwischen Altweiberfastnacht und Rosenmontag. Bei der bunten Mega-Sause wird das „Colosseum“ mit seinen angebauten Großzelten wieder zu einem flirrenden Tanztempel für bunt maskierte, leicht bekleidete und kreativ maskierte Narren – mit Live-Musik und DJs der Szene.

Mit gigantischen Sound- und Lichtanlagen gibt es die ganze Nacht hindurch viel Musik. Drei Riesen-Bühnen und ein ausgiebiges Programm aus Live-Konzerten, Top-DJs, Performance und Videoshows sorgen für Unterhaltung – die Mischung macht’s. Und es wird wieder Prominenz aufgeboten. Die NDW-Show („Neue Deutsche Welle“) bietet einen Live-Auftritt mit dem Original-NDW-Sänger Markus (Markus Mörl) unter dem Motto seines größten Erfolges, das auch das Motto des Abends sein könnte: „Ich will Spaß“ (von seiner LP „Kugelblitze und Raketen“, l982). „Er war bei vielen früher beliebt und ist das bis heute noch“, sagt Mitorganisator Sebastian Dethlefs, 2. Vorsitzender vom SVA. Die Bands „Freestyle“ und „Watt’n Groove“ (eine 20-köpfige Sambagruppe mit Norbert Niehuus aus Itzehoe) bieten außerdem Live-Klänge. Dazu gibt es viel Musik vom Plattenteller. „Chart Attack“ heißt es mit den DJs Frank Raven und Hauke Hastig (Hauke Thiel, Wilster) sowie DJ Gunnar G. (Gunnar Groksch, Wacken) im großen Zelt. „Disco Total“ mit der 70er/80er-Jahre-Party präsentieren die DJs Stefan Wahnsinn (Stefan Wolter, Itzehoe) und Los Nelsos (Niels-Eric Thoms, Itzehoe) im etwas kleineren Zelt, und „Non Stop Classics“ spielt DJ Crazy Ardo (Dithmarschen).

Wenn Knud Jüstel um 20 Uhr nach dem „Einmarsch der Masken“ wieder die acht goldenen FuBaMa-Regeln verkündet, kann der Feierreigen beginnen, für den Besucher auch von weit her aus Hamburg, dem gesamten Schleswig-Holstein und sogar aus dem Rheinland anreisen. Besonderer Anreiz: die mit der achten Goldenen FuBaMa-Regel ausgerufene Kussfreiheit. Die besten Verkleidungen erhalten wie in jedem Jahr Geldpreise, insgesamt in Höhe von 2000 Euro in verschiedenen Kategorien (Einzelpreise Damen und Herren, Gruppenpreise bis fünf Personen, Gruppenpreise für größere Gruppen und Sonderpreise). Dafür müssen sie sich zwischen 20 und 21.30 Uhr im „Colosseums“-Saal der Jury präsentieren und registrieren lassen. Die Preisverleihung findet um 22.30 Uhr auf der Bühne im „Colo“ statt.

Den Heiratsmarkt, bei dem die Ehe für eine Nacht begangen werden kann, übernahm im vergangenen Jahr Thomas Duffner von Alemannia-Urgestein Horst „Glen“ Michelchen. „Nach 383 närrischen Ehen peilen wir jetzt die Rekordmarke von 400 Ehen an“, sagt dieser. Für den, der noch kein Kostüm gefunden hat, wird in diesem Jahr auch offiziell Abhilfe geschaffen. „Wir stehen ab sofort mit einem Online Shop in Verbindung für Kostüme, Accessoires, Zubehör, Partyartikel und Dekoration“, so die Veranstalter. Über die Homepage (www.fubama.de – Link: „Kostüme“) oder unter www.kostüme.com/fubama16 gibt es auf jeden Einkauf einen Rabatt von 10 Prozent.

„Der Kartenvorverkauf ist bislang gut gelaufen“, stellt Sebastian Dethlefs fest, vor allem auf dem Weihnachtsmarkt in Wilster, wo es die Tickets zwei Euro günstiger gab. „Aber keine Angst: Es wird auch noch Karten an der Abendkasse geben, um sich spontan entscheiden zu können.“

Der Aufbau mit Einlass, Garderobenzelt und Gastronomiebereich orientiert sich an den Vorjahren. Auch das im vergangenen Jahr bewährte und beheizte Toilettenzelt werde es dieses Mal wieder geben. Die Sicherheit werde für die Veranstalter groß geschrieben, so Dethlefs, das Verkehrskonzept sieht wieder eine Einbahnstraße vor dem „Colosseum“ vor, um Besucher aus dem Auto steigen lassen zu können. Und: „Der bewährte FuBaMa-Shuttle-Service der Firma Rathjen sorgt schließlich dafür, dass alle hin und heil wieder zurück nach Hause kommen“, so Sebastian Dethlefs.



>Tickets: VVK: 22 Euro, AK: 26 Euro; Vorverkaufsstellen: Edeka in Wilster, Horst, Meldorf und Albersdorf; Burger King in Itzehoe, Bad Bramstedt und Elmshorn; Reisebüros: Brockmann (Wacken und Hanerau Hademarschen), Biehl (Itzehoe, Brunsbüttel, Husum und Heide); „Reisetreff“ (Wilster) und „Das Marner Reisebüro“ (Marne) sowie online unter www.pcm-ticket.de; Infos unter www.fubama.de.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen