zur Navigation springen

Traditionspflege : 650 Jagdhornbläser erobern Wilster

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Am Sonntag werden beim Landeswettbewerb Teilnehmer aus dem ganzen Norden erwartet / Höhepunkt ist ein gemeinsames Konzert

Die Stadt steht am kommenden Sonntag ganz im Zeichen der Jagdhornbläser: Der Landesjagdverband Schleswig-Holstein veranstaltet aus Anlass des 60-jährigen Jubiläums der Landeswettbewerbe einen Jubiläumswettbewerb, zu dem sich 38 Gruppen mit über 650 Bläsern aus Schleswig-Holstein, aber auch aus Hamburg, Niedersachsen und Dänemark angemeldet haben. Die Veranstaltung beginnt um 8.30 Uhr in Wilster am Colosseum. Highlights werden unter anderem das um 14.15 Uhr geplante Sonderkonzert der Jubiläumsklasse und das Abschlusskonzert mit Siegerehrung um 15.30 Uhr sein.

Der Wettbewerb wird alle zwei Jahre von einer anderen Kreisjägerschaft organisiert. Die Anforderungen und Klassen der anfangs jährlich stattfindenden Pflichtwettbewerbe haben sich mit der Zeit verändert und erweitert. Die Bläsergruppen treten in unterschiedlichen Formationen auf und präsentieren verschiedene Jagdsignale, Märsche und Fanfaren. „Wir organisieren den 60. Wettbewerb, für alle ein besonderer Anlass“, erklärt Bianka Randschau, Kreisbläserobfrau Steinburg, die eng mit der Landesbläserschaft des Landesjagdverbands Schleswig-Holstein zusammenarbeitet.

Erwartet werden Jagdhornbläser, die bei dem Kombi-Wettbewerb Pflicht- und Kürstücke in Formationen von Gruppen und Solobläsern vortragen werden. Außerdem findet ein Jugendwettbewerb statt. Um den Jubiläumscharakter hervorzuheben, wurde die „Jubiläumsklasse“ eingerichtet, in der die Bläser im Rahmen eines öffentlichen Konzertes im Colosseum auftreten. Diese Kategorie erfordert ein möglichst vielfältiges Musizieren zum Thema „Jagd“, bei dem alle Instrumente und sogar Singen erlaubt sind. „Wir hoffen auf gutes Wetter und viele Zuhörer an beiden Veranstaltungsorten.“ Nach der Begrüßung am Colosseum starten die Wertungsklassen dort und im Bürgermeistergarten.

Die Kreisjägerschaft Steinburg bietet dazu ein buntes Programm für Kinder und einen Markt mit regionalen Produkten rund um die Jagd in der Sonninstraße. Dabei werden Kunsthandwerk und Wildspezialitäten angeboten, außerdem Kaffee und Kuchen. An beiden Standorten gibt es Getränke sowie Hot Dogs, Pommes und Bratwurst.

Die Schirmherrschaft hat der agrarpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Heiner Rickers, übernommen. Der Landesbläserwettbewerb wird am Sonntag um 8.15 Uhr von der Landesbläserobfrau Mandi-Rose Wargenau-Hahn und dem Vorsitzenden der Kreisjägerschaft Steinburg, Sven Heesch, eröffnet. Ab 8.30 Uhr, im Bürgermeistergarten ab 9.30 Uhr, beginnen die Wertungsklassen.

Angefangen hat es mit den Wettbewerben übrigens in Bad Segeberg im Jahre 1956. Damals blies man in vier Kategorien von den Anfängern bis zu den Fortgeschrittenen. Inzwischen messen sich die Bläser in zehn verschiedenen Kategorien. „Lassen Sie sich überraschen von der Vielfalt der Hörner und ihren Naturtönen. In den verschiedenen Klassen zeigen die Bläser ihr Können mit unterschiedlichen Hörnern“, sagt Jörg Neupert, Öffentlichkeitsobmann bei den Landesbläsern.

Neben jagdlicher Brauchtumsmusik werden Konzertstücke aus verschiedenen Regionen, festliche Rahmenmusiken sowie Messestücke und vieles mehr zum Vortrag kommen. Dieses kleine Konzert wird im großen Saal des Colosseums um 14.15 Uhr zu hören sein, wenn alle anderen Beiträge von den Richtern, die bereits seit 8.30 Uhr im Einsatz sind, bewertet wurden. Das abschließende gemeinsame Blasen aller 650 Teilnehmer mit der Siegerehrung findet wieder draußen vor dem Colosseum ab 15.30 Uhr statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen