TSV Beidenfleth : 50 Jahre Sport für die ganze Familie

Zahlreiche Gäste hatten Jubiläumsgeschenke mitgebracht (v.l.): Sönke Krey, Uta Kaysel, Sabrina Schröder-Wirth, Frank Sievers, Yvonne Steder, Jörg und Nina Dörwald und Peter Krey.
Zahlreiche Gäste hatten Jubiläumsgeschenke mitgebracht (v.l.): Sönke Krey, Uta Kaysel, Sabrina Schröder-Wirth, Frank Sievers, Yvonne Steder, Jörg und Nina Dörwald und Peter Krey.

TSV Beidenfleth feiert Jubiläum mit buntem Programm. Ehrengäste und Sponsoren würdigen das vielfältige Angebot im Breitensport.

shz.de von
07. Juni 2018, 05:02 Uhr

Mit einem umfangreichen Programm feierte der TSV Beidenfleth sein 50-jähriges Bestehen. Die Vorsitzende Yvonne Steder blickte in ihrer Festansprache auf die Geschichte des Vereins zurück.

Bereits am Abend vorher hatte ein „Fußballspiel der Legenden“ mit anschließendem Beisammensein auf den eigentlichen Festtag eingestimmt. „Es war ein tolles Warm up, zu dem auch Abordnungen unserer befreundeten Sportvereine aus den Nachbargemeinden gekommen sind“, berichtete Steder. Gemeinsam mit ihrem Stellvertreter Hanno Halmschlag begrüßte sie die Gäste zur kurzen Feierstunde, bevor das Jubiläum mit einem Jux-Turnier am Nachmittag und einer Party am Abend gefeiert wurde.

„Wir haben uns in den letzten Wochen viele Gedanken gemacht, uns mit der Vereinsgeschichte befasst und viel Dank empfunden für die, die uns den Weg bis heute bereitet haben“, so Steder. Die zirka 200 Mitglieder bilden eine große Familie, bieten Zusammengehörigkeit und lehren soziale Kompetenz.

So sahen das auch die Geschäftsleute aus Beidenfleth und Umgebung, die mit ihren Spenden für die Durchführung der Feier und der Tombola sorgten. Der Kreis- und Landessportverband sowie die Sparkasse Westholstein gaben finanzielle Zuschüsse, Jörg und Nina Dörwald spendeten 1000 Euro, Sönke Krey 1200 Euro und Frank Sievers vom Windpark Beidenfleth 1800 Euro als Anerkennung der vom Verein geleisteten Arbeit.

„Die Gründung des Vereins war damals wie heute für die Lebensqualität im Dorf wichtig“, lobte auch Bürgermeister Peter Krey die Vereinsarbeit. Er wünschte im Namen der örtlichen Vereine alles Gute für die nächsten 50 Jahre. „Die Zusammenarbeit mit den Vereinen im Dorf klappt, jeder hilft jedem, was das Dorfleben äußerst angenehm macht“, hob Yvonne Steder hervor. Sie dankte ihrem Team für die Planung und Durchführung, besonders Hanno Halmschlag, der viel recherchiert und über alte Spielerpässe die Ehemaligen eingeladen hatte. Lobende Worte kamen auch von Uta Kaysal vom Kreissportverband aus Itzehoe, die gleichzeitig auch die Grüße vom Landessportverband überbrachte.

Bei dem anschließenden Jux-Turnier traten acht Mannschaften bei Fuß-, Volley- und Bubble-Ball gegeneinander an. Am Ende erreichten die „Elbwölfe“ die meisten Punkte und siegten vor den punktgleichen „Partyfriendz“ und „Hartzer Brokdorf“ auf Platz zwei. Die richtigen Losnummern hatten Mathea Kreft und Inke Schack, die jeweils einen Feuerkorb mit TSV-Emblem gewannen. Eine Reise nach Berlin gewann Holger Eckert, und Gaby Zimmer fährt nach Wismar. Manfred Friedrichs erhielt für sein Los einen Fernseher, Sabine Sliwinski ein Fahrrad und Renate Braun einen Kaffeeautomaten. Reimer Möller freut sich auf eine Portion Currywurst/Pommes bei allen Heimspielen in der anlaufenden Saison 18/19. Die Band Cachura sorgte mit Lifemusik und DJ Cibbe mit Musik vom Plattenteller für Stimmung bis in den Morgen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen