50 Jahre für die Mitbürger

Lob von Volker Bolten (li.), Urkunden vom Minister, Blumen für die Ehefrauen: Helmut Sievers und Peter Krey (re.) engagieren sich jeweils seit 25 Jahren für ihre Mitmenschen.
Lob von Volker Bolten (li.), Urkunden vom Minister, Blumen für die Ehefrauen: Helmut Sievers und Peter Krey (re.) engagieren sich jeweils seit 25 Jahren für ihre Mitmenschen.

Ehrungen im Amtsausschuss: Helmut Sievers und Peter Krey sind jeweils seit 25 Jahren ehrenamtlich aktiv

shz.de von
29. Mai 2015, 12:14 Uhr

Ein Doppeljubiläum wurde jetzt im Amtsausschuss des Amtes Wilstermarsch gefeiert. Der Amtsvorsteher und Stördorfer Bürgermeister Helmut Sievers und sein Beidenflether Amtskollege Peter Krey sind jeweils 25 Jahre im Dienste ihrer Mitbürger im Einsatz – und das immer ehrenamtlich. Dafür gab es von allen Seiten viel Lob und Anerkennung – und von Innenminister Stefan Studt unterzeichnete Ehrenurkunden.

Helmut Sievers ist seit Mai 1990 Mitglied im Amtsausschuss Wilstermarsch, seit 2008 ist er Amtsvorsteher. „Ich glaube, ich spreche im Namen aller: Wir sind sehr zufrieden“, formulierte es dessen Stellvertreter Volker Bolten und würdigte dabei insbesondere die von Sievers gepflegte „ruhige und besonnene Art“. Bei seinem Einzug in den Amtsausschuss war dieses Gremium mit mehr als 20 Mitgliedern noch sehr viel größer. Ein beherrschendes Thema, so erinnerte Bolten, sei damals drohender Hafenschlick aus Hamburg gewesen. Helmut Sievers habe entscheidend mit dazu beigetragen, dass der Wilstermarsch die hier geplante Deponierung erspart geblieben ist. In die Amtsausschuss-Zeit von Sievers, so listete Bolten weiter auf, seien die Bildung der Verwaltungsgemeinschaft mit der Stadt Wilster und der Neubau des Amtsgebäudes gefallen. „Er hat viel bewerkstelligt“, lobte der Sprecher. Neben seiner kommunalpolitischen Arbeit engagiere Sievers sich auch noch sehr für den Erhalt der einzigen in der Region verbliebenen Bockmühle. „Danke für die ganze geleistete Arbeit“, schloss Bolten und überreichte noch einen Blumenstrauß für Renate Sievers.

Der Jubilar selbst gab sich gewohnt bescheiden: „Wichtig ist, dass die Familie hinter einem steht und man ein gutes Team wie hier im Amtsausschuss und in der Verwaltung hat.“ Die Kommunalpolitik habe ihm in all den Jahren immer Spaß gemacht. Seine Devise: Man spricht sich aus, muss gut zuhören und Geduld haben. „Manchmal hilft es auch, eine Nacht oder ein paar Wochen darüber zu schlafen. Dann regelt sich vieles von selbst.“

Jetzt wieder in seiner Eigenschaft als Amtsvorsteher, nahm Helmut Sievers dann gleich die nächste Ehrung vor. Ebenfalls 25 Jahre in der Kommunalpolitik aktiv ist der Beidenflether Peter Krey. Auch er gehört dem Amtsausschuss seit 1990 an, seit 1994 als Bürgermeister seiner Heimatgemeinde. Sievers bescheinigte seinem Bürgermeisterkollegen einen stets guten Überblick über finanzielle Dinge. „Peter Krey ist kritisch, nachher aber auch immer sachlich“, machte Sievers deutlich, dass der Beidenflether ein Freund klarer Worte ist. In Beidenfleth habe er viele Projekte erfolgreich und – wenn nötig – auch mit dem erforderlichen Nachdruck angeschoben. Auch der Ringreiterverein, die Neuauflage des Höfebuches und der Betrieb von Störfähre Else seien eng mit dem Namen Krey verbunden. Daneben sorge Peter Krey als Standesbeamter auch für eheliches Glück. „Dabei hat er bisher immer langlebige Verbindungen zustandegebracht, das kann nicht jeder“, schloss Sievers und überreichte seinerseits eine Urkunde und einen Blumenstrauß für Maren Krey. Der so Geehrte versprach: „Ich will mich auch weiterhin gerne für meine Gemeinde und das Amt einsetzen.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen