zur Navigation springen

Glückstadt : 50-Jähriger liegt tot im Burggraben: Kriminalpolizei ermittelt

vom
Aus der Redaktion der Glückstädter Fortuna

Spaziergänger finden in Glückstadt die Leiche eines Mannes.

Anwohner der Friedrich-Ebert-Straße haben gestern Morgen kurz nach 6 Uhr am Burggraben einen schrecklichen Fund gemacht: Beim Spaziergehen gehen mit ihrem Hund entdeckten sie am Wegesrand zwischen der Friedrich-Ebert-Straße und dem früheren Amtsgericht eine leblose Person. Der jetzt im Kreis Pinneberg wohnende, sich aber häufiger in Glückstadt aufhaltende Mann lag bäuchlings auf der Uferböschung – mit dem Gesicht im Wasser des Burggrabens.

Mit Hilfe weiterer Personen konnte der 50-Jährige auf den Gehweg gezogen werden. Die drei Zeugen setzten einen Notruf ab und versuchten, den Leblosen bis zum Eintreffen der First-Responder der Feuerwehr Glückstadt wiederzubeleben. Schnell stand für die Retter dann aber fest, dass dem 50-Jährigen nicht mehr zu helfen war. Rettungsdienst und Notarzt kamen deshalb nicht mehr zum Einsatz.

Nach Angaben der Polizei ist der 50-Jährige bereits in der Nacht gestorben. Die jetzt ermittelnde Itzehoer Kriminalpolizei geht derzeit davon aus, dass der Mann aus noch nicht geklärten Gründen auf dem Spazierweg am Burggraben gestürzt ist.

Woran der Mann letztendlich gestorben ist, soll jetzt eine Obduktion klären. Wie Polizeipressesprecherin Merle Neufeld weiter mitteilte, gibt es keine erkennbaren Hinweise auf eine mögliche Fremdeinwirkung.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen