zur Navigation springen

418 Einsätze für die Freiwillige Feuerwehr

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Nervös war er schon. Für Mark Bollhardt gibt es in neuer Funktion als Wehrführer viele erste Male. Jetzt war es die Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Itzehoe, die er souverän leitete.

Zahlreiche Gastredner wünschten ihm „alles Gute sowie kluge und gute Entscheidungen“ und sagten Unterstützung zu. In seinem Bericht ging Bollhardt auf den Wechsel ein nach 21 Jahren mit Peter Happe an der Spitze. Mit Ralf Köhn habe die Wehr erstmals einen 2. stellvertretenden Wehrführer.

„Von den Einsatzzahlen her war das Jahr 2015 ein normales Jahr“, sagte Bollhardt. 418 Einsätze teilten sich auf in Klein-, Mittel- und Großbrände, Alarm durch Brandmeldeanlagen und technische Hilfen. Berücksichtigt sind dabei auch 37 Einsätze außerhalb Itzehoes sowie einige Alarmierungen für die Taucher. Neue rote Einsatzkleidung gab es ebenso wie neue Fahrzeuge, so dass Bollhardt die Kameraden lobte: „Viele haben in etlichen Stunden an der Realisierung der Projekte gearbeitet und die Wehr in der neuen Technik geschult.“

Bürgervorsteher Heinz Köhnke kündigte an, dass der Feuerwehrbedarfsplan in diesem Jahr fortgeschrieben werde. Der Bau des Feuerwehrgerätehauses in Wellenkamp werde in einigen Wochen abgeschlossen. Bollhardt freut sich bereits auf den Einzug, der für April vorgesehen ist, und verwies zudem auf die geplante neue Feuerwache auf dem Sportplatz an der Kastanienallee: „Alle Vorbereitungen laufen bereits.“

Leicht gestiegen ist im vergangenen Jahr der Personalstand der Wehr: 173 Mitglieder teilen sich auf in 119 Feuerwehrleute in der Einsatzabteilung, 31 in der Jugendwehr und 23 in der Ehrenabteilung. Bollhardt konnte seine Tochter Mayleen sowie Marco Ciborski als erste Jugendliche aus der Jugendfeuerwehr in der Einsatzabteilung begrüßen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 21.Mär.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen