zur Navigation springen

Stadtjubiläum : 400-Jahr-Feier: Programm steht fest

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Politiker segnen Veranstaltungen in Glückstadt ab. Konzert für junge Leute gestrichen.

Glückstadt wurde im 30-jährigen Krieg 1627/28 von den Truppen Wallensteins belagert. Doch der Versuch , mit 4000 Mann die Stadt im Handstreich zu erobern, wurde erfolgreich zurückgeschlagen. Ein Stück Geschichte, welches Bestandteil der 400-Jahr-Feier werden soll. Nachgestellt von Schauspielern – gefeiert an zwei Tagen.

Doch dieser Punkt sorgte bei den Beratungen über einzelne Festivitäten in 2017 für Diskussion. „Dies ist am ehesten zu streichen“, sagte Bürgermeister Gerhard Blasberg angesichts der veranschlagten Kosten von 22  000 Euro im Wirtschaftsausschuss. Auch Vorsitzender Hans-Georg Helm (CDU), lag diese Veranstaltung „im Magen“. Doch dafür sprach sich Stefan Goronzcy aus: „Es ist der einzige Bezugspunkt zur Historie“, sagte er zum Gesamtprogramm. Auch Christine Berg von den Grünen sprach sich dafür aus. Siegfried Hansen (Piraten) stellte den Antrag, dass diese Veranstaltung nicht stattfindet. Doch er scheiterte, die Veranstaltung bekam eine Mehrheit. Beschlossen worden war im Vorwege bereits, dass die Stadt ein Budget von 150  000 Euro zur Verfügung stellt und über die Veranstaltungen in 2017 entscheidet. Der Wirtschaftsausschuss wird nur unterrichtet. Entschieden wurde deshalb auf Wunsch von Blasberg jetzt nur über die Finanzierung der historischen Veranstaltung sowie über die der Matjeswochen.

Beginnen wird die 400-Jahr-Feier im Januar mit einem Konzert. Zum Gründungstag der Stadt, 22. März, soll es für 24  000 Euro einen Empfang für Gäste geben – mit Essen und einem Konzert am Nachmittag. Zudem ist ein Wochenende mit der Marine geplant – es spielt dabei das Marinemusikkorps aus Kiel. Ferner gibt es eine Ausstellung im Detlefsen-Museum.

Ein zweitägiges Fest der Vielfalt für 13  000 Euro mit einem Festumzug zum Erntedank steht ebenfalls im Programm. Hier sah Stadtmanager Jingkai Shi Einsparungsmöglichkeiten, weil einen Tag vorher der Spielmannszug groß feiert. „Dann können wir die Zelte gemeinsam an drei Tagen nutzen“, so Shi. Der Spielmannszug bekommt 1000 Euro.

Einen Zuschuss von 1900 Euro gibt es für eine Veranstaltungsreihe „Jüdisches Leben in Glückstadt“. Veranstalter sind das Museum und die Soroptimisten. 5000 Euro bekommt der ETSV Fortuna für ein Fußballturnier, der Reitverein 1000 Euro für Veranstaltungen.

Gespart wird an den Matjeswochen, die 2017 ihr 50-jähriges Jubiläum haben. Es gibt nur noch 21  000 Euro.

1400 Euro erhält ferner die Veranstaltung vom Chor Lied Hoch, der texanische Gäste einladen wird. Die Amerikaner waren auch schon bei der 350-Jahr-Feier zu Gast in Glückstadt. Die Gaffelsegler sollen für ihre traditionelle Fahrt auf der Elbe 500 Euro bekommen. Projekte von Künstlern werden mit 3000 Euro finanziert. Gestrichen wurden ein Konzert für junge Leute und der Zuschuss für die Nacht des Jazz. Blasberg: „Die Jazz-Veranstalter sind bisher auch ohne Zuschuss ausgekommen.“ Auf Eis gelegt wurde die „Krimi-Nordica“.

Die weitere Bearbeitung des 400-Jahr-Festes liegen zurzeit bei Bürgermeister Gerhard Blasberg und Stadtmanager Shi, ab Mai bei Manja Biel und Shi.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Mär.2016 | 05:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen