zur Navigation springen

Heimatgeschichte : 318 Seiten über die Tradition zu feiern

vom
Aus der Redaktion der Glückstädter Fortuna

Heimatverband bringt 60. Jahrgang der Kreisschriften heraus: Steinburger Jahrbuch 2016 liegt druckfrisch vor

Druckfrisch liegt das Steinburger Jahrbuch 2016 vor Torsten Wendt. Der Landrat ist Vorsitzender des Heimatverbandes für den Kreis Steinburg, der nun den 60. Jahrgang seiner jährlich erscheinenden Schrift präsentiert. Das 318 Seiten umfassende Werk, von Christian Boldt, Sönke Loebert und Kirsten Puymann im Auftrag des Heimatverbandes herausgegeben, steht unter dem Thema „Feste feiern!“ In 17 Kapiteln, verfasst von Historikern und Laien, berichten die Autoren über traditionelle Feiern, über Kontinuität bis heute, aber auch über den Wandel oder das gänzliche Verschwinden einstiger Bräuche und Riten.

„Es sind alles ehrenamtliche Schreiber, überwiegend aus dem Kreis Steinburg“, lobte Torsten Wendt bei der Vorstellung des Jahrbuches das Engagement der Autoren, die mit ihren Beiträgen ein Stück Heimatgeschichte beschrieben hätten – „auch das, was das Leben im Kreis Steinburg ausmacht“. Vorstandsmitglied Karl-Heinz Zander bezeichnete das Werk als „Geschichte zum Anfassen“, während Herbert Frauen, stellvertretender Vorsitzender, darauf hinwies, dass mit der Überalterung und Auflösung mancher Vereine auch deren Feste verloren gingen. Umso wichtiger seien die hier festgehaltenen Erinnerungen.

Gleich im ersten Kapitel gibt Karin Gröwer einen historischen Überblick über das Kulturphänomen Feste und Feiern. Es ist ihr Eröffnungsvortrag zur Ausstellung 2014 im Kreismuseum Prinzeßhof „Feste feiern! Danz op de Deel, Kellerpartys, Eventkultur“.

„Wir möchten allen ehrenamtlichen Autoren danken, die uns all die Jahre begleiten“, sagte Kirsten Puymann. Darunter ist Jutta Kürtz, ehemalige Präsidentin des Schleswig-Holsteinischen Heimatbunds, die Feste im Jahresverlauf und Lebenskreis, auch aus eigener Kindheit und Jugendzeit, beschreibt. Den Einfluss der heutigen Vielfalt der Musikstile auf den Wandel in der kirchenmusikalischen Praxis bei Taufen, Hochzeiten und Beerdigungen zeigt Florian Hanssen auf.

Neben den vielen lesenswerten Beiträgen über Kindergrün, Vogelschießen, Siedlungsfeste, über Abiturienten- und Abtanzball, Feuerwehrfeste am Beispiel Münsterdorfs, Wenzel-Hablik-Jubiläum, Borsflether Gesangverein oder eine Schleusenfeier 1907 in Borsfleth sowie Itzehoer und Glückstädter Stadtjubiläen stehen Abhandlungen, die die Leser in vergangene Jahrhunderte versetzen, wie der Beitrag „1775 in Itzehoe: Eine große Beerdigung“ von Eike von Hacht über eine „große Leiche“ oder von Ruth Möller in „Deutsche Künstler und Archäologen in Rom“ über eine denkwürdige Weihnachtsfeier unter jungen Wissenschaftlern im Jahre 1859, darunter der Glückstädter Detlef Detlefsen.

Im Abschnitt „Aus Wissenschaft und Unterricht“ schreibt Norbert Meinert über die Geschichte der „Vereinigung ehemaliger Primaner“ in Glückstadt. Aus dem Kreis Steinburg an den kaiserlichen Prager Hof des 16. Jahrhunderts nimmt Christan Boldt die Leser mit in seiner Ausarbeitung „Rudolf II. als Kunstsammler und Mäzen“.

Im Anhang „Aus Museen und Archiven“ gibt Anita Chmielewski einen Überblick 2014/2015 über das Kreismuseum Prinzeßhof; Christian Boldt berichtet über das Stadtarchiv Glückstadt. Einen Rückblick und Ausblick auf die Arbeit des Heimatverbandes für den Kreis Steinburg geben abschließend Herbert Frauen und die Sprecher der einzelnen Arbeitsgruppen. Am Ende des Steinburger Jahrbuchs würdigen die Herausgeber das große heimatkundliche Engagement zweier 2015 verstorbener Mitglieder – Jörg Benz und Klaus-Joachim Lorenzen-Schmidt.

Für das Steinburger Jahrbuch 2017 wird es zwei Themenbereiche geben: „Lebenswege“ und „150 Jahre Kreis Steinburg“. Für das Jubiläum hätten sich mit dem ehemaligen Landrat Burghard Rocke und dem früheren Kreispräsidenten Hans-Friedrich Tiemann bereits zwei kompetente Autoren zur Verfügung gestellt, erklärte Torsten Wendt.

>Das Steinburger Jahrbuch 2016 kostet 14,90 Euro und ist erhältlich in Itzehoe im Kreishaus, Kreismuseum Prinzeßhof, Stadtmanagement, Buchhandlung Heymann und Bücher-Känguruh, in Glückstadt in der Bücherstube Meyer, in Wilster in der Buchhandlung Bunge, in Kellinghusen im Stöberstübchen.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Dez.2015 | 16:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen