30 Jahre MFG - zwei Tage Party mit viel Musik

Rocken auf der Bühne mit: Club-'CheFFin' Manu-Lara mit Grobrock-Sänger Tim Müller und Bassist Carsten Neisewald.  Foto: erb (2)
1 von 2
Rocken auf der Bühne mit: Club-"CheFFin" Manu-Lara mit Grobrock-Sänger Tim Müller und Bassist Carsten Neisewald. Foto: erb (2)

shz.de von
24. Juni 2013, 03:59 Uhr

Brunsbüttel | Wenn die Motorradfahrgemeinschaft (MFG) Brunsbüttel zur traditionellen Sommerparty lädt, machen sich Biker aus ganz Deutschland auf den Weg in die Schleusenstadt. "Die Partys sind einfach legendär. Da kann es gerne Schweinehälften regnen, hier dabei zu sein ist für uns ein muss", waren sich Mitglieder befreundeter Motorradclubs aus Schleswig-Holstein, Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Hessen bei der Ankunft einig.

Die Motorradfreunde nahmen das 30-jähriges Bestehen des MFG zum Anlass, im Zuge einer dreitägigen Party "einmal so richtig die Sau rauszulassen".

"Für diese Party bin ich 859 Kilometer gefahren und habe dank diverser Baustellen auf der Strecke, zwölf Stunden auf meiner Maschine gesessen", sagte Jutta Keller. Bei ihrer Ankunft wurde die Augsburgerin nicht nur von der MFG-Brunbsüttel Club-"CheFFin" Manu-Lara mit einer herzlichen Umarmung empfangen. "Man trifft hier Menschen, die man sonst das ganze Jahr nicht sieht, die jedoch im laufe der Jahre zu richtigen Freunden geworden sind", erklärte Jutta Keller, bevor sich die nächsten Biker für eine warmherzige Begrüßung einreihten.

Während am Freitag die Livebands "Minutes to Midnigt" und "Kaiserhof" den partyfreudigen Gästen gehörig einheizten, übernahmen am Sonnabend "Grobrock" und "Admiral von Schneider" das musikalische Programm. Mit Jörn Kaiser alias "Joe" am Schlagzeug, Carsten Neisewald "Big-Neisi" am Bass, Tim Müller "Timmy die Töle Anderson" - Gesang und Tim Ostermann "TinyTim" an der Gitarre lieferte das Hamburger Quartett von Grobrock eine Auswahl an Eigenkompositionen. Diese ließen keinen Zweifel an der Vorliebe der Musiker für kraftvolle Töne von Bands wie ACDC oder Motörhead. Nur bei den Texten und dem Gesang blitzte hier und da die Verbundenheit zum hohen Norden durch. Für rockige Klänge sorgte ebenfalls die fünfköpfige, Lübecker Musikformation "Admiral von Schneider". Mit bekannten Hits lud der "von Schneider-Clan" mit Kriev (Gesang), Jenschie (Gitarre), Andi (Gitarre), Floo (Bass) und Joe (Schlagzeug) zum Tanzen mit Mitsingen ein.

Bis in die tiefe Nacht hinein wurde ausgelassen gefeiert, bevor die Gäste nach ein paar Stunden Schlaf im Zelt abfuhren. "Es war einfach nur schön. Auch anstrengend aber hauptsächlich schön", zog die MFG-Clubchefin ihr persönliches Resümee.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen