zur Navigation springen

290 Nester: In der Stadt droht eine Krähenplage

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Im Stadtgebiet drohen Krähen wieder zu einer Plage zu werden. Bürgermeister Walter Schulz hat sich die Mühe gemacht und für eine Bestandsaufnahme die Nester gezählt. Allein in der Nähe des Schulzentrums und an der Kindertagesstätte sowie im Stadtpark und im Bürgermeister-Garten kam er auf die stattliche Zahl von inzwischen 290. Hochgerechnet sei dann mit 700 bis 800 krähenden Vögeln zu rechnen. „Und die bekommen sicher auch noch Besuch von Verwandten“, befürchtet er.

Bereits Ende Februar hatte es eine Begehung gegeben. Damals war man konnte Schulz nur rund 150 Nester zählen. Zumindest für den Schul- und den Kita-Bereich habe es bereits eine offizielle Freigabe für die Bekämpfung der fliegenden Störenfriede gegeben. Das allerdings sei erst, so Schulz am Rande der jüngsten Sitzung der Ratsversammlung, Ende September möglich. Zunächst müsse die Brutzeit der Tiere abgewartet werden. Danach sollen die Nester aus den Bäumen herausgeholt werden.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Apr.2015 | 12:08 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen