zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

19. August 2017 | 19:14 Uhr

25 Euro pro Stein für eine sanierte Säule

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Der erste Vorsitzende des Fördervereines ist zufrieden: „Erneut haben rund 5000 Menschen in diesem Sommer die Bismarcksäule besucht.“ Damit sei das Interesse an dem Ausflugsziel im Stadtforst ungebrochen, freut sich Lars Bessel. Jetzt ist bis Ostern Winterpause.

Diese will der Verein jedoch nutzen, um weiter Spenden zu sammeln. Denn: „Das Schlimmste haben wir uns für den Schluss aufgehoben“, so Bessel. Nach erfolgreicher Innenrestaurierung nimmt der Verein jetzt die größte Aufgabe in Angriff: die Außensanierung. Das heißt: Die 18 Meter hohe Säule muss komplett eingerüstet werden, um alle alten, schadhaften Fugen zu entfernen und den Turm anschließend
neu zu verfugen. Der Finanzbedarf wird vom Förderverein auf 100 000 Euro geschätzt. 60 Prozent davon müssten als Eigenanteil aufgebracht werden, um Fördergelder vom Land und der EU zu bekommen. Nachdem der symbolische Verkauf der Stufen sehr erfolgreich gelaufen sei, seien nun die Steine der Bismarcksäule an der Reihe: Sie kosten 25 Euro pro Stück.

>

Infos und Spendenformular auf www.bismarckturm-itzehoe.de.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 05.Nov.2014 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen