zur Navigation springen

Jugendchor : 20 Jahre Tierra Sagrada – neues Stück feierte Premiere

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

In „Whatever“ thematisiert der evangelische Chor aus Marne Zivilcourage und Mobbing. Auch das neue Stück ist eine Mischung aus Gesang, Musik und Tanz. Das Premierenpublikum reagiert begeistert.

von
erstellt am 12.Sep.2013 | 05:00 Uhr

Der evangelische Jugendchor Tierra Sagrada feierte sein 20-jähriges Bestehen mit der Premiere des neuen Bühnenstück „Whatever“ in der Maria-Magdalenen-Kirche. Ein Theaterstück mit Musik und Tanzeinlagen, das Zivilcourage, Vertrauen und Freundschaft thematisiert.

Gegründet wurde der Chor durch den damaligen Pastor Thomas Rust mit rund 20 Jugendlichen. Sein Konzept, aktuelle Themen musikalisch und für Jugendliche interessant umzusetzen, gilt bis heute. Inzwischen betreut Pastor Arnd Lempelius den mittlerweile 80 Mitglieder zählenden Chor.

„Tierra Sagrada ist eine grandiose Gemeinschaft. Ich begleite den Chor, aber die Musik-, Theater- und Tanzstücke arbeiten die Jugendlichen ganz alleine aus. Das ist phantastisch, was hier geleistet wird“, lobt Lempelius.

Auch das neue Stück behandelt wieder ein Thema, das die jungen Chormitglieder beschäftigt. „Mobbing und seine Folgen ist das Grundthema von Whatever“, erklären Marcel Wilkens (19) und Johanna Osnabrügge (17), die derzeit den Chor leiten.

Laura (gespielt von Malin Mordhorst) erfährt von ihrer Freundin Kathi (Marie Maßmann), dass ihr Freund sie mit seiner besten Freundin betrogen hat. „Ich weiß nicht wie das passieren konnte. Wir hatten auf der Party zu viel Alkohol“, versuchte sich Dana (Tabea Wittorf) bei Laura zu entschuldigen. Doch die Freunde beginnen sie bei jeder Gelegenheit zu mobben. Als Laura im Radio hört, dass ein junges Mädchen tot in der Elbe gefunden wurde, ahnt sie Schreckliches. Doch das Ende des Stückes verläuft für die Zuschauer in der bis auf den letzten Platz gefüllten Kirche unerwartet, denn auch Kathi hat ihre Freundin angelogen und versucht von den eigenen häuslichen Problemen abzulenken. Auch in diesem Jahr hat Tierra Sagrada mit dem Theaterstück die Herzen der Zuschauer bewegt. Musikalische Soloeinlagen, Chorgesang und Tanzdarbietungen sorgten für frenetischen Beifall.

Zum Schluss liefen dann noch ein paar Tränen, denn Johanna Krämer (Tanzleitung), Kim-Ole Witt (Vorstandssprecher und technischer Leiter) sowie Marcel Wilkens verlassen den Chor. „Wir müssen uns jetzt auf das Abitur vorbereiten und übergeben unsere Posten an jüngere Nachfolger“, erklärte Witt. Zukünftig wird Letje Burmeister Johanna Osnabrügge in der Chorleitung unterstützen. Elina Weinert und Lennah Hartz übernehmen die Tanzleitung. Tim Burmeister ist jetzt technischer Leiter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen