zur Navigation springen

2:3 – Hohenwestedter Negativserie reißt nicht ab

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Knapp an einem Unentschieden schrammte der MTSV Hohenwestedt im Heimspiel der Fußball-Verbandsliga Süd-West gegen Olympia Neumünster vorbei. Mit 2:3 (1:2) verlor die Schröder-Elf letztlich die Partie trotz einer kämpferischen Steigerung in der zweiten Halbzeit.

Zunächst blieben die Hohenwestedter in der Spielanfangsphase einmal mehr die Einstellung schuldig, die notwendig gewesen wäre, um dieses Spiel erfolgreich zu gestalten. Folgegemäß lag der MTSV nach sieben Minuten auch zurück. Ein von Dennis Jera abprallender Ball landete direkt vor den Füssen des Olympioniken Steven Granzow, der zum 0:1 einnetzte. Nach einem Eckball von Christian Gieseler gelang Sascha Gloy (13.) per Kopf immerhin recht schnell der Ausgleich. Bewirken konnte das Tor zu diesem Zeitpunkt jedoch noch nichts. Nach rund 20 Minuten wurde es besser. Ferdinand Hummel (33.) und Alexander Bigler (40.) verzeichneten Chancen. Den nächsten Treffer erzielten indes wieder die Gäste. Erneut war Granzow (42.) aus zwölf Metern ins lange Eck zum 1:2 erfolgreich.

Über den Kampf erzwangen die Hohenwestedter nach der Halbzeit den erneuten Ausgleich. Hummel (48.) und Olhöft (63.) scheiterten noch, doch dann köpfte Alexander Bigler (63.) auf Flankenball von Hummel zum 2:2 ein.
Die Entscheidung bedeutete das 2:3. Jamarong Khomkhonsu kam 25 Meter vor dem Tor der Hohenwestedter an den Ball und zirkelte die Kugel in der 72. Minute in den Winkel. Barck (85.) traf in der Schlussphase noch einmal den Pfosten.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Mai.2014 | 14:06 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen