zur Navigation springen

172 Mitglieder im Glückstädter Seniorenverband – das ist Rekord im Landesvergleich

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Ehrungen treuer Mitglieder und der Bericht des Bürgermeisters standen im Mittelpunkt der Hauptversammlung des Seniorenverbandes BRH. „Mit 172 Mitgliedern sind wir immer noch der größte Ortsverband im Landesverband“, freute sich der Vorsitzende Hans-Jürgen Brose.

Aus dem Vorstand schied auf eigenen Wunsch Ernst Lübbe aus. Sein Amt als Beisitzer übernahm kommissarisch Hans Andermann. Auf vielfachen Wunsch findet das Mehlbüddelessen in diesem Jahr ohne Theatervorführung statt. Dafür soll es dort und auch beim Grünkohlessen im Anschluss einen kleinen Unterhaltungsteil geben.

Positiv war auch der Kassenbericht. Obwohl das vergangene Jahr etwas mehr an Kosten als Einnahmen verursacht hatte, sei der Kassenbestand nach wie vor gut, berichtete Kassenwart Fritz Schubert. Die Kassenprüfer bescheinigten ihm eine sehr korrekte Kassenführung und auf Antrag der Prüferin Brigitte Krombach wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Viel zu berichten hatte auch Bürgermeister Gerhard Blasberg. Er sprach von einem turbulenten Jahr nicht nur für die Stadt, auch für ihn selbst als Bürgermeister. Größtes Thema war wieder einmal die Bahnanbindung in Glückstadt. „Auch, wenn der neue Betreiber einen ziemlich katastrophalen Start hingelegt hat, haben wir im Vergleich zu den ursprünglichen Planungen doch eine deutliche Verbesserung erreicht, obwohl wir mit der derzeitigen Situation auch noch nicht zufrieden sein können“, fasste Blasberg die Lage zusammen.

Zum Grundstück am ehemaligen Eisenbahnausbesserungswerk gäbe es noch keine endgültige Entscheidung, aber „wir haben hier selten bisher so optimistisch in die Zukunft geschaut“. Ein Interessent am Grundstück sei in die Verhandlungen eingestiegen. Für einen Baumarkt in Glückstadt gäbe es nun sogar zwei Interessenten, die für verschiedene Örtlichkeiten planten.

Schelte aus der Versammlung gab es dann für die Docke. Blasberg gab zu, dass das Konzept nachgebessert werden müsse. Daran würde mit Hochdruck gearbeitet. Eine zufriedenstellende Lösung gäbe es jedoch nicht, zudem könne der Fischmarkt in Glückstadt aus rechtlichen Gründen nicht mehr in der bisherigen Form stattfinden.

Neben Blasbergs Bericht waren Ehrungen ein wichtiger Punkt. Wieder gab es zahlreiche Mitglieder, die bereits viele Jahre im Verein sind und dafür Urkunde und Ehrennadel erhielten.

Neun Mitglieder wurden für zehnjährige Mitgliedschaft mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. Und fünf Mitglieder sind sogar bereits 20 Jahre im Verein. Geehrt wurden für 10 Jahre: Gustav Beckmann, Dieter Lenzian, Hans Mester, Ernst Treptow, Brigitte Krombach, Roswitha Junge, Hannelore Bartz, Helga Höfer und Anneliese Goldschmidt und für 20 Jahre: Wolfgang Lübke, Karl Junge, Kurt Papke, Karla Treptow und Hilda Skoczi.
:

zur Startseite

von
erstellt am 09.Feb.2015 | 16:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen