Toleranz und wirtschaftliche Interessen : Wie Glückstadt einst zum Rückzugsort für Juden aus Portugal wurde

Avatar_shz von 12. September 2021, 10:05 Uhr

shz+ Logo
In der heutigen Königsstraße stand einst das Gotteshaus der jüdischen Gemeinde in Glückstadt.
In der heutigen Königsstraße stand einst das Gotteshaus der jüdischen Gemeinde in Glückstadt.

1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland: In Glückstadt wird der früheren jüdischen Gemeinde gedacht, denn in der Stadt lebten nach ihrer Gründung fast 300 Jahre lang jüdische Mitbürger.

Glückstadt | In Deutschland gibt es seit 1700 Jahren jüdische Geschichte – seit dem Edikt Kaiser Konstantins im Jahr 321. Glückstadt war fast 300 Jahre lang, von 1619 bis 1915, mit seiner jüdischen Gemeinde ein bedeutender Teil dieser Geschichte. Museumsleiter Christian Boldt referierte im Rahmen des Jubiläumsjahres über die Verknüpfung der sephardischen Juden mit...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen