160 Tiere und eine erfolgreiche Jugend bei Ortsschau der Geflügelzüchter

Sophie Lübbe mit ihrer prämierten Taube. Foto: Spill (2)
1 von 2
Sophie Lübbe mit ihrer prämierten Taube. Foto: Spill (2)

Avatar_shz von
19. November 2012, 03:59 Uhr

Averlak | 35 Jahre hat Heinz Harbeck die Ortsschauen des Gefügelzuchtvereins Eddelak und Umgegend geleitet, war auch Vereinsvorsitzender. Mittlerweile hat der vorjährige Vereinsmeister seine Geflügelzucht aufgegeben und sein Amt in jüngere Hände gegeben. Heinz Harbeck ist nun Ehrenvorsitzender des Vereins, Olaf Tödheide Vorsitzender und Jan Westphalen 2. Vorsitzender. Zugleich war Westphalen Ausstellungsleiter der diesjährigen Ortsschau in der Halle der Gärtnerei Thode.

160 Tiere aus verschiedenen Rassen und Farben waren ausgestellt. Hühner, Hähne, Zwerghühner, Tauben und Wasservögel gurrten, gackerten und krähten in ihren Käfigen. Eröffnet wurde die Ortsschau vom stellvertretenden Amtsvorsteher Reimer Borchers, gleichzeitig Bürgermeister von Eddelak. Er hob das Engagement des langjährigen Vorsitzenden hervor, sparte aber auch für seine Nachfolger nicht mit Lob: "Die Initiative, die Jugend an die Geflügelzucht heranzuführen, ist nicht hoch genug einzustufen."

Zur Eröffnung waren auch die Bürgermeister aus Dingen, St. Michel und Averlak gekommen und würdigten damit das Engagement der Geflügelzüchter. Kreisvorsitzender Thorsten Holger Bruhn fand esgut, dass so eine große Ortsschau auf die Beine gestellt wurde.

Vereinsmeister wurde in diesem Jahr Ole Westphalen mit fünf Jungtieren seiner Rasse "Zwerg-Wyandotten schwarz". Der 17-Jährige holte auch den Leistungspokal. Den Kreisverbandsehrenpreis für seinen Hahn der Rasse "Zwerg-Wyandotten silber-schwarzgesäumt" erhielt Jan Westphalen und den Landesverbandspreis Jochen Lübbe aus St. Michle auf Tauben "Italienische Mövchen rotfahl schimmel". In der Jugendgruppe war Sophie Lübbe mit der Taube "Katalan, Tümmler dunkelbronze" erfolgreich, holte die Landesverbandsjugendprämie. Die 18-Jährige züchtet seit dem sechsten Lebensjahr, hat derzeit 35 Tauben im Schlag.

Nachwuchsarbeit hat einen hohen Stellenwert. Die Idee, im Eddelaker und Averlaker Kindergarten eine Brutmaschine aufzustellen, war sehr gut angekommen. "Die Kinder haben beobachtet, wir die Küken schlüpften", berichtet Westphalen. Die Kinder Paula, Aaliyah-Rabanna, Finn-Harry und Mario aus Kronprinzenkoog waren begeistert, auch mal ein Huhn auf dem Arm nehmen zu können.

Obwohl der Geflügelzuchtverein in jüngster Zeit einen Mitgliederaufschwung erlebte, wollen Olaf Tödheide und Jan Westphalen auch 2013 die Brutmaschine wieder einsetzen, angedacht ist die Eddelaker Grundschule. "Das ist Werbung für unser Hobby und für den Verein", sagt Jan Westphalen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen