zur Navigation springen

Weihnachtszirkus : 150 Minuten Spaß unter der Kuppel

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

„Weihnachtscircus Zaretti“ feiert erfolgreiche Premiere im vollen Zelt auf den Itzehoer Malzmüllerwiesen. Bürgermeister wird zur Zielscheibe für Messerwerfer.

shz.de von
erstellt am 21.Dez.2013 | 07:00 Uhr

Messerattacke auf den Bürgermeister! Dr. Andreas Koeppen wusste nicht, wie ihm geschah, als er bei der Premiere des „Weihnachtscircus Zaretti“ auf den Malzmüllerwiesen vom Messerwerfer in die Manege geholt wurde. Der Schirmherr wurde schon etwas blass, als der Artist mit dem Langmesser auf einen Luftballon neben seinen Kopf zielte, während ihm die Assistentin eine Kapuze überzog. Der Wurf aber blieb aus – statt dessen ließ er das Messer fallen, während die Assistentin den Ballon durchstach und Koeppen die Kapuze wieder vom Kopf riss.

Mit spannender Illusionskunst, waghalsiger Akrobatik, lustiger Tierdressur, Artistik und Clownerie feierte der
„1. Itzehoer Weihnachtscirkus“ eine gelungene Premiere. Unter der elf Meter hohen Zirkuskuppel saßen mehr als 600 Besucher, unter ihnen auch Marktmeister Klaus Struve und Bürgervorsteher Heinz Köhnke. 15 Artisten aus ganz Deutschland begeisterten das Publikum in einem zweieinhalbstündigen Programm. Zur Zirkusmusik erhielten die Akrobaten wie Juliana mit Artistik im Spinnennetz („Vertikaltuch“), Tierdressuren von Natalie und Angelo mit Kamelen, Pferden, Mini-Ponys und einer Hundedressur oder Alexandra mit ihrer Säbelbalance großen Applaus. Clown Gino Ginelli trieb seine Späße mit dem Publikum, und im zweiten Teil – nach der Pause bei Leckereien im geschmückten Foyer – wurde es in einer Feuershow mit Motorrädern noch einmal heiß.

Zwar musste der Bürgermeister hinterher durchatmen, doch sein Fazit war uneingeschränkt positiv: „Eine sensationell gute Vorstellung und ein schöner Abschluss des Itzehoer Jubiläumsjahres.“ Ihn beeindruckten vor allem die Tierdressuren: „Ich weiß, dass es ganz schön schwierig ist, sie dazu zu bewegen.“

Im Publikum ließen sich auch Bianca Schwarz-Gewallig aus Drage und ihre Freundin Birgit Friedrich aus Itzehoe in die Welt der Artistik entführen. „Die Pferde waren wunderbar gepflegt“, sagte Bianca Schwarz-Gewallig. Und ihre Freundin Birgit Friedrich sagte: „Es war lustig, wie der Bürgermeister auf die Schippe genommen wurde. Schön, dass er den Spaß mitgemacht hat.“

So war Zirkusdirektor Philipp Maatz zufrieden: „In der Probe waren alle noch etwas nervös, aber es hat toll geklappt.“ Er verwies auf die gemischte Zusammensetzung des Publikums: „Aus Kellinghusen waren 150 geladene Gäste, Schüler und Erwachsene, dabei, deren Eintritt von mehreren Firmen gesponsort wurde. Das fand ich sehr großzügig.“ Der Vorverkauf habe sich nach schleppendem Beginn noch gesteigert, und alle Interessenten rief er zum weiteren Besuch auf: „Es gibt auch noch Karten für Heiligabend.“

>

Aufführungen bis 31. Dezember täglich 15.30 Uhr und 19.30 Uhr; Heiligabend nur 14 Uhr. Eintrittspreise von 12 bis 28 Euro, an den Familientagen Montag, 23. und 30. Dezember, pauschal 10 Euro, Loge 15 Euro (reserviert). Tickets bei Sparkassen-Filialen in Itzehoe, in der Tourist-Info, am Zirkus oder unter Telefon 0177/2685790.


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen