zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

17. August 2017 | 08:21 Uhr

KLINIKUM : 1000. Kind geboren

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Baby-Boom am Klinikum Itzehoe: Das 1000. Baby in diesem Jahr wurde geboren.

Das 1000. Baby im Klinikum Itzehoe in diesem Jahr ist ein Junge: Till Lück wurde am 4. September um 3.45 Uhr geboren. Er wog 3880 Gramm und war 53 Zentimter groß. „Uns geht es gut“, sagt Johanna Lück. „Ich habe mich unheimlich wohl gefühlt – auch unter der Geburt“, so die 25-jährige Mutter.

Die Kellinghusenerin ist mit ihrem Mann Hendrik (32) in einem der kostenfreien Familienzimmer untergebracht. „Das ist ein deutschlandweit einmaliges Angebot, überall sonst müssen die Patienten bezahlen“, erklärt Dr. Uwe Heilenkötter, Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Die kleine Familie genießt die gemeinsame erste Zeit. „Es ist richtig toll, dass ich jetzt hier bleiben kann“, sagt Hendrik Lück. Nach der Geburt hatten die drei ebenfalls viel Zeit gemeinsam, ohne durch Wiegen, Messen oder Untersuchen gestört zu werden. Auch die Stillberatung gefällt den frischgebackenen Eltern.

Dass es im Klinikum bereits Anfang September die 1000. Geburt gab, freut das Ärzteteam. „Wir sehen die Zahlen als Bestätigung unserer Arbeit“, sagt Dr. Georg Hillebrand, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin. Insgesamt sei die Zahl der Geburten in Schleswig-Holstein und Hamburg gestiegen, im Klinikum Itzehoe allerdings überdurchschnittlich. „Wir haben hier eine sehr gute Geburtsklinik“, so Hillebrand. Im Klinikum würden werdende Eltern nicht nur während der Schwangerschaft und Geburt betreut, sondern auch noch, wenn die Kinder älter werden.

Der Familie Lück überreichten die beiden Mediziner ein Geschenk für Till und gemeinsam mit Kangatrainerin Katja Ebsen einen Gutschein für das Kangatraining in der Elternschule. Das spezielle Fitnessprogramm richtet sich an Mütter nach der Geburt, die gemeinsam mit ihrem Baby trainieren möchten.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen