zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

22. Oktober 2017 | 05:47 Uhr

Konzert : 1000 Besucher feiern den „König“

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Super-Stimmung bei der Mega-Party mit Lotto-King-Karl in der Yachthalle: Der Hamburger Musiker begeisterte das Publikum. Die Fans tanzten, sangen und feierten ihren „König“.

shz.de von
erstellt am 16.Sep.2013 | 05:07 Uhr

Glückstadt | Die große Liebe des Hamburger Sängers Lotto-King-Karl (46) ist der HSV. Er trat am Wochenende mit seiner Band, den Barmbek Dream Boys, in der großzügig angelegten Yachthalle in Glückstadt auf. Organisiert von Gastronom Henning Plotz feierten mehr als 1000 Besucher eine fröhliche Party.

An diesem Abend drehte sich so einiges um Fußball, und so wurde das Konzert eingeleitet mit der englischen Fußballhymne „Football’s coming home“. Der Auftrittsort war dem Sänger zumindest nicht ganz unbekannt. In Anspielung an seine Bundeswehrzeit, in der er einmal dort einrückte, konstatierte er: „Ich war zuletzt hier, als ich zu den 76ern musste“, mit denen seine Einheit gemeint war. Mit seiner Band Die Barmbek Dream Boys, die allesamt exzellente Musiker sind, gab sich „der König“ vor einem begeisterten Publikum routiniert und spielfreudig. Und in dem Konzert kamen die Vorlieben des Sängers, der auch Stadionsprecher des HSV ist, deutlich zum Vorschein.

Es gehörte allerdings schon einige Anstrengung und ironische Verdrängung dazu, an einem Tag, an dem „sein“ HSV in der Bundesliga eine 2:6-Klatsche in Dortmund kassiert hatte, den Song „Wer wird Deutscher Meister – Ha Ha Ha Ha Es Vau!“ zu intonieren. Die Fans sangen diesen allerdings mit, als sei das tatsächlich gerade geschehen.

Kompensiert wurde das durch einen Auftritt von HSV-Kult-Masseur Hermann Rieger (71), der eine große Meisterschale mit auf die Bühne brachte. Immerhin half sich Lotto da heraus, indem er anführte, dass das Lied lange geschrieben wurde, bevor es den HSV Handball als Meister und Champions-League-Gewinner gab.

Ansonsten präsentierte die Hamburger Lokalgröße zahlreiche seiner bekannten Songs von „Bis der Arzt kommt“ und „Wieder im Ballbesitz“ über „Ich liebe Dich“ und „Liebe ist wie Malaria“ bis hin zu „Das ist wie Fliegen“.

Von seinem 2011er-Album spielte er den Titelsong „Was ist eigentlich mit Frank?“ und „Biersexuell“. Weiterhin gab es noch einen traurigen Titel für seinen Bassisten Henning von der Lippe, der jüngst nach langer Krankheit verstorben ist.

Die Fans waren begeistert von der Mischung. So sangen und tanzten auch Nina und Elke aus Glückstadt sowie Inga aus Barmstedt ganz vorn im Publikum mit. „Ich bin eigentlich kein Lotto-Fan“, sagte Elke, „aber das Konzert hier gefällt mir sehr gut und er hat mich von sich überzeugt.“ Blieb Lotto King Karl mit Blick auf die feiernde Masse in der großzügigen Halle vor ihm nur noch festzustellen: „Es gibt ja alle möglichen Konzerte woanders – aber wie cool ist das denn hier?“

Als der Hamburger sein Konzert mit der inzwischen überregional bekannten Hymne an seine Heimatstadt „Hamburg, meine Perle” beendete, da gingen die Fans selig nach Hause – hoffend, dass sich der eine oder andere Titel des „Königs“, zum Beispiel was die Deutsche Fußballmeisterschaft betrifft, in Zukunft doch noch einmal bewahrheitet. Und Veranstalter Henning Plotz sagte hinterher noch auf der Bühne: „Wir werden das analysieren, und wenn es positiv ausgeht, dann wiederholen wir das.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen